Abteilung Tischtennis

Abteilungsleiterin: Uta Sieber

Trainingszeiten:

Erwachsene

Montags 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr in der Turnhalle der Oberschule in Neukirchen

Donnerstags 18.45 Uhr bis 22.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule in Adorf/Erzgebirge während der Punktspielzeit

Donnerstags 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule in Adorf/Erzgebirge während der punktspielfreien Zeit

Nachwuchs

Montags 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Adorf/Erzgebirge (nach Trainingsplan)

Donnerstags 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr in der Turnhalle der Grundschule in Adorf/Erzgebirge während der Punktspielzeit

Donnerstags 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule in Adorf/Erzgebirge während der punktspielfreien Zeit

(in den Schulferien findet kein Nachwuchstraining statt)

Jahresbeitrag für Mitglieder:

Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr               36,00 €

Jugendliche                                                     50,00 €

Erwachsene                                                     100,00 €

Internetseite der Abteilung Tischtennis www.tischtennis-adorf.de


Ausschreibung für 13. Herbert-Ramm-Gedächtnis-Doppelturnier online

Ab sofort könnt ihr euch wieder für unser Traditionsdoppelturnier anmelden. In diesem Jahr findet es am Freitag, dem 31.05.2024 statt. Die Ausschreibung findet ihr im TT-Live

Wir freuen uns auf eure Anmeldung und einen spannenden Turnierabend in der Adorfer Turnhalle!

.

Zwischenzeitlich ist die Starterliste mit 32 Doppeln gefüllt, auf der Warteliste stehen bereits drei Doppel in Lauerstellung, sollte es kurzfristig zu Absagen kommen. Wir sagen schon mal vielen Dank für euer Interesse! Bis bald in Adorf.

.


Punktspielsaison beendet

Zuerst ein großes Dankeschön an alle Mannschaftsleiter und deren Stellvertreter für die Organisation des Punktspielbetriebs in der zurückliegenden Saison. Auch ein großes Dankeschön an alle Spielerinnen und Spieler von 10 bis 83 Jahren (!) für ihren Einsatz in ihrer Mannschaft und natürlich auch dann, wenn sie längerfristig geplant oder auch sehr kurzfristig in anderen Mannschaften als Ersatz spielten. Sicher hätten wir gern euphorischer berichtet, so bleibt nach Tabellenplatz 9 unserer Ersten eine etwas nüchterne Betrachtungsweise.

.

Freuen können wir uns auf jeden Fall über unsere beiden Nachwuchsmannschaften, die sich in der Klasse Schüler 15 in dieser Saison gut weiterentwickeln konnten. Das letzte Spiel hatten Laurin, Matteo und Frieda am Montag, dem 18.04.2024, gegen Tabellenführer SG Handwerk Rabenstein zu bestreiten. Dass die Rabensteiner ihrer Favoritenrolle gerecht wurden, war keine Überraschung. Trotzdem können unsere Mädels und Jungs mit einem guten Gefühl in die Punktspielpause gehen. In den nächsten Wochen wird es noch genügend Möglichkeiten geben, sich bei Ranglistenturnieren bzw. Kinder- und Jugendsportspielen zu messen.

.

Bereits am 15.04.2024 ging es beim Heimspiel der 3. Herrenmannschaft gegen SG Handwerk Rabenstein 4 um nicht mehr und nicht weniger als den Klassenerhalt in der 2. Stadtklasse. Unterstützt von Leon und Maximilan aus der 4. Mannschaft (ersterer hatte nach längerer studienbedingter Abwesenheit bereits in der letzten Woche seinen Einstand als Joker in der 2. Herrenmannschaft) stand am Ende ein 10:5 Sieg – Klassenerhalt sicher!

.

Am 18.04.2024 hatte Adorf 2 die Mannschaft von der SG Aufbau 5 zu Gast. Mit drei Ersatzspielern aus der Dritten gelang unseren Herren ein 9:6 Erfolg gegen den Tabellennachbarn in der Stadtliga. In der Abschlusstabelle findet sich Adorf 2 auf einem soliden Mittelfeldplatz mit einem ausgeglichenen Punktverhältnis von 18:18 wieder.

.

Freitag, der 19.04.2025 – letzter Punktspieltag der Saison 2023/2024: Adorf 4 musste zum Auswärtsspiel bei der SG Handwerk Rabenstein 6 antreten (Rabenstein-Woche!). Und das Spiel war etwas Besonderes: Bernd, unser dienstältester Aktiver, bestritt sein letztes Punktspiel. An dieser Stelle schon mal vorab ein ganz großes Dankeschön an unseren Bernd für die vielen Jahre, in denen er aktiv und erfolgreich für unseren Verein Wettkämpfe bestritten hat. Umso schöner war es natürlich, dass sich Bernd mit zwei Einzelsiegen belohnen und sich die Mannschaft insgesamt mit einem 9:6 bedanken konnte. Am Ende steht Adorf 4 auf Tabellenplatz 3 mit 26:14 Punkten.

.

.

Ebenfalls am Freitag, dem 19.04.2024 hatte unsere Erste ihr letztes und entscheidendes Spiel in der Stadtoberliga gegen die Mannschaft vom TSV Germania zu bestreiten. In Kürze mehr dazu …


Stadtoberliga 11.04.2024

SV Adorf/Erzgebirge – BSC Rapid Chemnitz 3 5 : 10

Bereits am vergangenen Donnerstag stand unser Punktspiel gegen die dritte Mannschaft des BSC Rapid Chemnitz an. Wir als akut abstiegsbedrohtes Team gegen eine Mannschaft, die sich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle wiederfand. Die Vorzeichen waren damit eigentlich klar: wir mussten in diese Partie alles reinhauen, um die dringend benötigten zwei Punkte einzufahren.

Mit dabei war diesmal unser Holger, der den angeschlagenen Tilo im dritten Paarkreuz ersetze und für den langzeitverletzten Benni spielte. Die Doppel begannen allesamt durchaus spannend und umkämpft. Nico und Simon konnten gegen René Lehmann und Michelle Grünberg, die wir zugegebenermaßen lieber im Adorf-Trikot gesehen hätten, unterm Strich mit 3:2 gewinnen. Beim Stand von 11:11, kam es im letzten Satz zu einem kuriosen Ballwechsel: der Ball landete, von Adorfer Seite gespielt, nicht ganz undeutlich an der Kante und logischerweise forderten Nico und Simon den Punkt ein. Obwohl die gegnerische Seite zählte, somit prinzipiell die Entscheidungsmacht inne hatte aber den Kantenball nicht registrierte, bekamen wir den Punkt. Fair play! Luca und Maxi unterlagen dem gegnerischen Doppel eins Hauswald/Uhlemann trotz 2:0-Führung am Ende mit 2:3. Ähnlich erging es Steffen und Holger, die sich Niklas Kux und Martin Hartmann mit 2:3 geschlagen geben mussten.

Wir setzten in der Folge alles daran, den 1:2-Rückstand aus den Doppel noch aufzuholen. Luca machte den Anfang und tütete einen ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Nicole Uhlemann ein. Simon unterlag parallel André Hauswald mit 1:3. Nico spielte gegen René Lehmann, dessen Spiele vorgezogen worden und welcher sich immer noch etwas über den Kantenball aus dem Doppel aufregte, stark auf. Trotz einer guten Leistung ging die Partie an den Chemnitzer – 2:3 der Endstand. Maxi gewann gegen Michelle Grünberg mit 3:2. Viele sehenswerte Ballwechsel und ein tolles Spiel! Steffen musste sich Martin Hartmann nach eigentlich komfortabler 2:0-Führung noch mit 2:3 geschlagen geben. Holger hatte gegen Niklas Kux leider nichts auszurichten und verlor 1:3. Da durch die vorgezogenen Spiele von Sportfreund Lehmann der Zwischenstand immer etwas durcheinander kam, verzichten wir an dieser Stelle darauf. Am Ende sollte es unglücklicherweise sowieso nicht reichen.

Auch Luca konnte André Hauswald an diesem Abend nicht besiegen – 2:3 der Endstand (9:11 im fünften Satz). Simon unterlag nach eigentlich guter Leistung und drei denkbar knappen Sätzen Nicole Uhlemann mit 0:3. Maxi gewann klar und souverän gegen René Lehmann mit 3:0, während Nico  Michelle Grünberg mit 3:2 besiegen konnte. Steffen unterlag Niklas Kux mit 1:3., parallel verlor Holger ebenfalls mit 1:3 gegen Sportfreund Hartmann. Am Ende steht eine 5:10-Niederlage auf dem Spielbericht. Die zwei dringend benötigten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, konnten wir leider nicht einfahren und somit verweilen wir weiter auf dem neunten Platz der Tabelle.

Im letzten Saisonspiel gegen Germania (19.04., Beginn: 19:15 Uhr) müssen wir noch einmal alles versuchen, um die Klasse im besten Fall doch noch zu halten. In der eigenen Hand haben wir es aber nicht mehr. Im Parallelspiel darf die Lok nicht gegen Limbach gewinnen, damit es für uns noch möglich ist.

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft,

Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)

.


04.04.2024 – Nachholespiel Adorf 4 gegen SV GW Niederwiesa 4

Spielverlegungen in die Zukunft haben immer so einen Beigeschmack. Schlussendlich war die Vierte doch in Spielstärke angetreten und freute sich auf ein Heimspiel in Adorf (die Heimspiele der Vierten sind ja doch mehr oder weniger Auswärtsspiele – auch wenn wir wirklich froh sind, diese schöne Halle in der Neukirchener Oberschule nutzen zu können). Aber zu Hause von den Jungs der Ersten, Zweiten und Dritten unterstützt zu werden, ist schon besonders.

Der Start war nicht sooo schlecht: Jasmin/Simone hielten die beiden talentierten Nachwuchsspieler Kuniß/Mädler in Schach und konnten mit 3:1 punkten. Bernd/Uta lagen gegen das Doppel 1 der Gäste Bindrich/Gläser 1:2 im Rückstand, bäumten sich nochmal auf, unterlagen im Entscheidungssatz aber 9:11. Stephan/Oliver schafften mit dem 3:0 gegen Obermüller/Teeg klare Verhältnisse und so waren wir schon mal im positiven Bereich nach den Doppeln.

Bernd konnte nach einer enormen Energieleistung gegen Gläser im Entscheidungssatz den Punkt sichern, Jasmin spielte eine beherzte Partie gegen Bindrich und brachte ihren Gegner mitunter ordentlich unter Druck, schlussendlich reichte es aber nicht. Simone musste gegen Mädler aller Register ziehen, um den Punkt zu holen. Stephan unterlag Kuniß im Entscheidungssatz – die jungen Spieler haben eine wirklich erstaunliche Auffassungsgabe und stellen sich sehr gut auf ihre Gegner ein. Uta punktete unspektakulär gegen Teeg und Oliver unterlag im 4. Satz Obermüller – so blieb uns nur der hauchdünne Vorsprung von einem Punkt vor der zweiten Einzelrunde.

Bernd musste sich trotz kräftezehrender Gegenwehr dem stak aufspielenden Bindrich geschlagen geben. Dafür konnte Jasmin mit viel Einsatz den Punkt gegen Gläser holen. Im zweiten Paarkreuz kam dann erst mal nichts: sowohl Simone als auch Stephan unterlagen ihren jungen Gegnern mit 1:3. Da war uns klar, dass das heute Abend eine ganz enge Kiste wird. Uta startete verheißungsvoll mit zwei gewonnenen Sätzen gegen Obermüller, fand sich dann aber im Entscheidungssatz wieder. Nerven behalten und punkten – und mit der Unterstützung der Anwesenden war der Sieg dann auch eingebongt. Oliver hatte die Last des MUSS-GEWINNEN-PUNKTES und die Anspannung konnte er aushalten: 11:5 im Entscheidunggsatz – somit konnte unser Doppel 1 noch um den Sieg spielen!

Keine leichte Aufgabe für Jasmin und Simone gegen Bindrich/Gläser. Den Rückstand aus dem ersten und dritten Satz konnten unsere Damen immer wieder aufholen, also Spannung bis zum Schluss. Mal ehrlich: wenn die Vierte schon die Gelegenheit hat, vor der Kulisse der Vorbilder zu spielen und auch noch von denen angefeuert und gecoacht wird, kann man es auch mal spannend machen! Jasmin und Simone zeigten auch im Entscheidungssatz ein beherztes und mutiges Spiel und wurden am Ende mit dem 13:11 belohnt und bescherten damit der gesamten Mannschaft den 9:7 Erfolg gegen Niederwiesa 4. Herzlichen Glückwunsch!

.


Frohe Ostern

Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern, deren Familien und den Freunden des Adorfer Tischtennissports ein frohes Osterfest!

.

Bei der diesjährigen Auflage unseres Osterdoppelturniers kämpften 21 Spielerinnen und Spieler um den Siegertitel. Sicher hofft jeder auf entsprechendes Losglück oder eben die perfekte Kartenkonstellation – manchmal kommt es aber ganz anders und dann gibt es trotzdem die eine oder andere Überraschung.

.

.

Unser bewährter Spielleiter Thomas wurde in diesem Jahr von Assistentin Claudia unterstützt. Wie gewohnt bekamen wir nur sehr kurze Pausen, um uns zu stärken. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an Silvio und seine Frau, die uns ein lecker Abendessen zur Verfügung stellten.

Nach den üblichen 10 Runden á drei Sätzen war diesmal noch nicht Schluss – eine Zusatzrunde wurde von der Mehrheit der Anwesenden eingefordert. Luca sammelte mal wieder die meisten Punkte, mit insgesamt 24 wurde er Sieger des Osterdoppels 2024 , dicht gefolgt von Ivo mit 23 und Nico mit 21 Punkten. Unser nicht kaputt zu spielender Joachim belegte Platz 4 mit 19 Punkten. Wer weiß was passiert wäre, wenn das Turnier über noch drei weitere Runden angedauert hätte?!

.

.


Stadtoberliga 25.03.2024

SV Adorf/Erzgebirge – SG Handwerk Rabenstein 2 8 : 8

Zweimal hatten wir es fast gehabt – zweimal hat sich das Blatt noch gedreht. In für uns eher ungewohnter Umgebung in der Turnhalle der Oberschule Neukirchen, ging es nach der Spielverlegung am gestrigen Montag gegen die zweite Mannschaft der SG Handwerk Rabenstein. Wir brauchten die Punkte im Abstiegskampf – unsere Gegner spielten und spielen jedoch eine stabile Saison und stehen deshalb verdient im Mittelfeld der Tabelle. Folglich erwartete uns kein leichtes Spiel.

Ohne unseren langzeitverletzten Benni (gute Besserung weiterhin!), dafür mit Tilo als zuverlässigem Ersatzmann, ging es in die Partie. Unser erstes Doppel, bestehend aus Nico und Simon, konnte den sechsten Doppelsieg in der Rückrunde einfahren und gewann gegen Thomas Köhler und Julien Thieme mit 3:1. Luca und Maxi mussten sich dem gegnerischen Doppel Heinrich/Zienert nach starkem Kampf und einem engen Spiel mit 2:3 (12:14 im fünften Satz) geschlagen geben. Steffen und Tilo verloren gegen die Jungspunde Howack und Stiegler mit 1:3. Mit einem 1:2-Zwischenstand ging es in die erste Einzelrunde.

Luca machte den Anfang und schlug Max Zienert vollkommen verdient mit 3:0. Simon musste sich parallel Marcel Heinrich mit 0:3 geschlagen geben. Unser Nico schlug den 100-LivePZ-Punkte reicheren Konstantin Howack nach einer starken Leistung klar mit 3:0. Auch Maxi konnte gegen Thomas Köhler einen Sieg einfahren – 3:1 der Endstand. Steffen konnte den ersten Satz gegen Sportfreund Thieme zwar mit 11:3 gewinnen, musste die folgenden drei Sätze allerdings abgeben und verlor in der Folge mit 1:3. Tilo gewann jeden der drei gespielten Sätze mit 11:6 und ging folglich als Sieger vom Tisch. Spiel gedreht! Mit einem 5:4-Zwischenstand war allerdings noch nichts entschieden und es sollte weiter umkämpft zugehen.

Den ersten Satz konnte Luca Marcel Heinrich zwar mit 11:6 abluchsen, jedoch gingen die drei folgendem allesamt an den Rabensteiner – 1:3 das Endergebnis. Simon verlor ebenfalls mit 1:3 gegen Max Zienert. Nico setzte sich nach einer wirklich starken Leistung mit 3:0 gegen Thomas Köhler und stellte so auf 7:6. Maxi schlug den jungen Sportfreund Howack mit einer Klasse Leistung mit 3:1. Steffen lies gegen Marek Stiegler nichts anbrennen und schlug ihn mit 3:0. Zu jenem Zeitpunkt stand es 8:6 für Adorf – das Unentschieden hatten wir sicher. Was jetzt aber folgen sollte, war ein Auf und Ab der Emotionen, was so vermutlich nicht alltäglich ist. Im vorletzten Spiel des Abends standen sich Tilo und Julien Thieme gegenüber. Die ersten beiden Sätze gingen knapp aber verdient mit 13:11 an Tilo. Im dritten Satz führte der Adorfer mit 9:7 – 9:11 am Ende. 2:1. Der vierte Satz war ein Ebenbild des dritten: wieder führte Tilo, diesmal 10:8. 10:12 der Endstand. 2:2. Auch der fünfte und letzte Satz war spannend, umkämpft und ausgeglichen. Schließlich endete der Satz 9:11 und das Spiel 2:3. Auf Messers Schneide – leider.

Das Abschlussdoppel musste also noch gespielt werden, es stand 8:7. Simon und Nico mussten gegen Marcel Heinrich und Max Zienert ran. Die ersten beiden Sätze gingen scheinbar souverän an Adorf (11:9, 11:4). Eigentlich ohne Not glitt uns das Spiel jedoch langsam aber sicher aus der eigenen Hand. Erst verkürzte Rabenstein auf 2:1, dann auf 2:2. Im letzten Satz setzten sich die Handwerker mit 11:7 durch und gewannen das Abschlussdoppel mit 3:2.

Am Ende steht auf dem Spielbericht also ein 8:8-Unentschieden, was sich zugegebenermaßen ein wenig anfühlt wie eine Niederlage. Nichtsdestotrotz könnte auch dieser Punkt noch wichtig werden. Wir stehen aktuell einen Punkt hinter dem ESV Lok, aber einen Punkt vor Limbach. Letztere haben zwar momentan ein Spiel weniger, müssen aber noch gegen Erstere ran. Es bleibt spannend. Wir haben es also (immer noch) in der eigenen Hand!

Die letzten beiden Spiele der Saison finden am 11.4. und am 19.4. statt. Zuerst geht es gegen Rapid, dann gegen Germania. Wir müssen alles daran legen, diese beiden Spiele zu gewinnen!

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft, Simon Schulze (SV Adorf/Erzgeb. 1)


Stadtoberliga 15.03.2024

ESV Lok Chemnitz – SV Adorf/Erzgebirge 10 : 5

Ein Satz mit X. In einem der wichtigsten Spiele der ganzen Saison – die Lok stand mit zehn Punkten nur zwei Punkte hinter uns auf einem Abstiegsplatz – holen wir, zugegebenermaßen verdient, keinen Punkt. Am Ende setzten sich die Chemnitzer am vergangenen Freitag mit 10:5 durch und stehen nun punktgleich mit uns.

Luca war nach zwei Spielen Pause wieder mit an Bord, Benni fehlte weiterhin. Steffen rückte nach seinem krankheitsbedingtem Ausfall gegen Ebersdorf wieder in die Mannschaft, während Nico kurzfristig ausfiel. Tilo und Holger komplettierten unser Team. Maxi und Simon, unser interimsmäßiges Doppel eins, waren gegen die Sportfreunde Steiniger und Kuzmin chancenlos (-3, -4, -5). Luca und Holger konnten gegen das starke erste Chemnitzer Doppel Riesen/Fischer nichts ausrichten und unterlagen ebenfalls 0:3. Steffen und Tilo führten im fünften Satz gegen Viktor Eckardt und Detlef Conrad zwar mit 10:6, gaben diese Führung unglücklicherweise aber noch aus der Hand (10:12) und verloren am Ende mit 2:3. 0:3-Rückstand nach den drei Doppeln. Das sagt schon alles. Die Lok war gut drauf, wir eher mangelhaft. Nichtsdestotrotz musste es weitergehen, um den Bock eventuell noch umzustoßen.

Simon unterlag im ersten Einzel der Partie Holger Riesen verdient mit 0:3. Parallel spielte Luca gegen den Finalisten der Stadteinzelmeisterschaften LK C, Tommy Fischer. Der erste Satz ging an Adorf, die folgenden drei an die Lok – 1:3 der Endstand. Steffen unterlag Frank Steiniger, der an diesem Abend gefühlt alles traf, mit 1:3 (nicht 0:3, wie im Onlinespielbericht angegeben). Maxi machte mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen Roman Kuzmin den ersten Punkt an diesem Abend. Holger und Tilo zogen nach – 3:2 gegen Viktor Eckhardt beziehungsweise 3:0 gegen Detlef Conrad. Wie viel Nerven mit im Spiel waren, zeigte sich bei Letzterem: bei einem Kantenball von Tilo applaudierte Simon unwissend – prompt fing er sich einen Kommentar des Chemnitzers ein. 3:6 lautete der aktuelle Spielstand. Was war noch drin? Luca und Simon unterlagen beide mit 0:3 gegen Holger Riesen beziehungsweise Tommy Fischer. Da waren im Prinzip schon alle Funken Hoffnung erloschen. Die 2:3-Niederlage von Maxi gegen Frank „Steini“ Steiniger zog uns dann komplett den Stecker – zu diesem Zeitpunkt war bereits klar, dass die Lok als Sieger hervorgehen sollte, denn es war deren neunter Punkt. Steffen konnte in der Folge mit 3:0 gegen Roman Kuzmin gewinnen, Holger schlug Detlef Conrad ebenfalls mit 3:0. Beides verdiente Einzelsiege! Ein letztes Hochkochen der Emotionen geschah beim Spiel von Tilo gegen Viktor Eckhardt, welches 3:2 an den Chemnitzer ging. Nun waren es die Eisenbahner, die bei einem Netzball klatschten. Tilo gefiel es (verständlicherweise) nicht, passieren kann das allerdings jedem. Wir wollen hier natürlich auch keine böse Absicht unterstellen! Nachdem die Lok-Kurve ihrem Spieler erneut einen „Putzball“ wünschte, beteiligte sich Tilo, der vor der Kurve spielte und dies natürlich mitbekam, ebenfalls mit ein paar Sprüchen und das Wortgefecht nahm seinen Lauf. Nun ja, so ist Abstiegskampf!

Am Ende unterlagen wir einer stark aufspielenden Chemnitzer Mannschaft mit 5:10. Limbach (ein Spiel weniger), die Lok und wir stehen nun alle bei zwölf Punkten und belegen die Plätze neun (Abstiegsplatz) bis sieben.

Nun gilt es also, den vollen Fokus auf die verbleibenden drei Partien zu legen. Am 25.3. geht es gegen die zweite Vertretung aus Rabenstein, danach gegen Rapid und Germania. Drei Siege sind Pflicht!

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft, Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Stadtoberliga 05.03.2024

TuS Ebersdorf – SV Adorf/Erzgebirge 11 : 4

Von zahlreichen Ausfällen geplagt – Luca, Benni und Steffen fielen allesamt krankheitsbedingt aus – traten wir gegen Ebersdorf mit einer 1:1-Mischung aus unserer ersten und zweiten Mannschaft an. Ohne drei unserer Stammspieler standen die Vorzeichen natürlich nicht auf Sieg. Trotzdem wollten wir die diesjährige Spitzenmannschaft aus Ebersdorf ärgern und uns vielleicht einen Punkt ergaunern. Am Ende sollte sich allerdings die Qualität der Chemnitzer durchsetzen.

Das einzige Adorfer Stammdoppel, bestehend aus Nico und Simon, gewann gegen Ebersdorfs zweites Doppel Mehner/Bauer glanzlos mit 3:1. Damit stehen die beiden in der Rückrunde bei einer Doppelbilanz von 5:0! In der Gesamtwertung der zweiten Halbserie belegt das derzeitige Adorfer Doppel eins damit den zweiten Platz. Führend in dieser Statistik sind die beiden Chemnitzer Sven Hoppe und Benjamin Glanz, welchen unser Doppel zwei Maxi/Holger mit 2:3 unterlag. Trotzdem: starkes Spiel von den beiden – wurden sie doch erst kurz vor Beginn der Partie sozusagen „zusammengewürfelt“. Tilo und Achim führten zwar 1:0 gegen René Hauptmann und Rico Graube, konnten in der Folge allerdings nichts mehr ausrichten und verloren mit 1:3. 1:2-Rückstand nach den Doppeln. Noch war alles drin und es sollte umkämpft weitergehen.

Im ersten Spiel der ersten Einzelrunde spielte Nico gegen Sven Hoppe, der in der gesamten Saison erst ein (!) Einzel verloren hat (Bilanz vor dem Spiel 25:1, 2:3-Niederlage gegen Thomas Kühn). So ein Spiel ist eigentlich etwas Schönes: der Gegner hat circa 200-LivePZ-Punkte mehr und man kann ohne Druck aufspielen, weil ohnehin nichts zu verlieren ist. Leider musste Nico mit 0:3 den Kürzeren ziehen, zeigte aber dennoch eine starke Leistung. Simon gewann parallel gegen Benjamin Glanz mit 3:1. Tilo, aufgerückt ins mittlere Paarkreuz, machte es Tom Mehner nicht leicht, unterlag unterm Strich jedoch mit 1:3. Ebenso erging es Maxi gegen René Hauptmann: ein Spiel voller sehenswerter Ballwechsel und voller Spannung endete 1:3 für den Chemnitzer. Unser „Feuerwehrmann“ Achim, der immer einspringt, wenn Not am Mann ist, unterlag Michael Bauer mit 0:3. Einzig Holger konnte in der ersten Einzelrunde nach einem spannenden Spiel und großem Kampf noch punkten – 3:2-Sieg gegen Rico Graube. So langsam verpuffte die Hoffnung, hier einen Punkt mitnehmen zu können. 3:6 lautete der Spielstand aus Adorfer Sicht. Trotzdem setzten wir alles daran, noch einmal anzugreifen.

Den Anfang machte Simon, der gegen Sven Hoppe den ersten Satz mit 11:3 eintütete. Den zweiten Satz musste er jedoch (nach 10:8-Führung) mit 10:12 abgeben. Die folgende 2:1-Führung von Simon glich Sportfreund Hoppe abermals aus. Im fünften Satz ging es hin und her – am Ende setzte sich der Chemnitzer mit 11:8 durch und gewann 3:2. Nico konnte gegen Sportfreund Glanz nichts ausrichten und unterlag 0:3. Maxi besiegte Tom Mehner in einem nervenaufreibenden Spiel mit 3:2. Parallel unterlag Tilo dem an diesem Abend stark aufspielenden René Hauptmann mit 0:3. Ebenso musste Holger gegen Michael Bauer mit 0:3 den Kürzeren ziehen. Achim konnte Sportfreund Graube einen Satz abluchsen, verlor jedoch am Ende mit 1:3.

Weiter geht es für uns am 15.3.: die nächste Auswärtspartie steht an. Gegner wird der ESV Lok Chemnitz sein. Dieses Spiel wird ohne wenn und aber ein äußerst wichtiges! Da die Lok unter der Woche gegen die zweite Vertretung vom Post SV gewinnen konnte, trennen uns nur noch zwei Punkte von einem Abstiegsplatz. Ein Sieg ist also Pflicht!

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft, Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Stadtoberliga 29.02.2024

SV Adorf/Erzgebirge – SG Aufbau Chemnitz 4 9 : 6

PHÄ-NO-ME-NAL! 🤩 Mehr gibt es nicht zu sagen. Das war eine spitzenmäßige Leistung vom gesamten Team! Während wir im Hinspiel noch mit 4:11 den Kürzeren ziehen mussten, konnten wir das Rückspiel gegen die nominell vermutlich stärker aufgestellte Mannschaft der SG Aufbau für uns entscheiden.

Ohne Luca und Benni, beide fielen krankheitsbedingt aus, dafür aber wieder mit Steffen, ging es in die Partie. Tilo und Sarah komplettierten unsere Aufstellung. Nico gab sein Debüt im vorderen Paarkreuz der ersten Mannschaft, Simon seins auf Position 1! Die beiden setzten ihre Doppelstärke in der Liga fort und schlugen das gegnerische Doppel Zwei Zemlin/Gallin klar mit 3:0. Maxi und Steffen mussten sich nach einer guten Leistung David Voll und Adrian Oertel mit 2:3 geschlagen geben (11:13 im fünften Satz). Tilo und Sarah, eingespieltes Doppel in unserer zweiten Mannschaft, konnten Jörg Riegel und K.-D. Roquette am Ende verdient mit 3:2 besiegen. 2:1 stand es nach den Doppeln – guter Start! Und so sollte es weiter gehen.

Die erste Einzelrunde begann gut. Simon konnte Dominic Zemlin, den er vor gut zwei Wochen schon im Pokalfinale schlug, klar und ohne große Probleme mit 3:0 besiegen. Nico machte gegen David Voll ein starkes Spiel – viele sehenswerte Ballwechsel und Spannung pur. Am Ende unterlag er dem Chemnitzer unglücklicherweise mit 2:3 (ebenfalls 11:13 im fünften Satz). Nichtsdestotrotz: Sportfreund Voll bis in den Entscheidungssatz zu zwingen, ist schon eine starke Leistung! Maxi gewann mit 3:1 gegen Sportfreund Riegel, während Steffen mit einer grandiosen Leistung Adrian Oertel mit 3:1 schlug. Tilo konnte gegen Mirko Gallin nicht viel ausrichten (hatte zugegebenermaßen aber auch einige Netz- und Kantenbälle gegen sich) und unterlag ihm mit 0:3. Parallel verlor Sarah gegen Sportfreund Roquette mit 1:3. 5:4 waren wir zu diesem Zeitpunkt in Front. Vorsprung gehalten – super! Jetzt setzten wir natürlich alles daran, diesen auszubauen.

Und sogleich ging es los! Simon konnte David Voll mit einer konzentrierten Leistung und trotz eines 0:2-Rückstandes noch mit 3:2 besiegen. Nico forderte Dominic Zemlin alles ab, zwang ihn in den Entscheidungssatz und verlor auch diesen mit 5:11. Schade – trotzdem ein gelungenes Debüt. Im ersten Spiel im vorderen Paarkreuz zweimal 2:3 zu verlieren, ist zwar ärgerlich, aber definitiv kein Weltuntergang. Jetzt ist er eingenordet, nächstes Mal wird’s besser. 😉 Maxi schlug Adrian Oertel in einem sehr sehenswerten Spiel verdient mit 3:1. Steffen nahm Jörg Riegel ebenfalls verdient mit 3:1 weg. Aus der Statistikabteilung: damit gewann Steffen an diesem Abend doppelt so viele Spiele, wie in den vorherigen Partien dieser Saison insgesamt! Vielleicht muss er durchgängig im mittleren Paarkreuz spielen? 😉 Tilo schlug Sportfreund Roquette klar und seriös mit 3:0. Sarah musste sich Mirko Gallin nach starkem Kampf und einer spannenden Aufholjagd (aus 0:2 mach’ 2:2) unterm Strich mit 2:3 geschlagen geben.

Am Ende steht das Ergebnis – und es lautet 9:6 für Adorf! EX-ZE-LLENT! 🤩 🎆

Um es mit Achims Worten zu sagen: „Ich komme aus dem Taktieren gar nicht mehr heraus!“.

Damit sind zwei wichtige Punkte mehr auf unserem Konto und wir halten die Abstiegsplätze auf Abstand. Durch sind wir allerdings noch nicht – deswegen voller Fokus auf die nächsten Spiele!

Die nächste Partie findet am kommenden Dienstag, den 05.03., auswärts in Ebersdorf statt. Beginn ist 19:15 Uhr. Danach gehts am 15.03. weiter gegen den Eisenbahnersportverein Lok Chemnitz. Auf geht’s Adorf! 🫡 🏓

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft, Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)

.

.

Alle Ergebnisse der Punktspielwoche:

4. Stadtklasse: SV Adorf/Erzgebirge 4 – SSV Chemnitz 4 – 10 : 5

2. Stadtklasse: TTV BW Chemnitz 2 – SV Adorf/Erzgebirge 3 – 9 : 6

Schüler 15: TuS Ebersdorf – SV Adorf/Erzgebirge 2 – 6 : 1

Stadtliga: TuS Ebersdorf 2 – SV Adorf/Erzgebirge 2 – 6 : 9

.


TTSV Limbach-Oberfrohna 2 ist Pokalsieger 2023/2024

Nachdem feststand, dass wir in diesem Jahr die Endrunde im Stadtpokal ausrichten sollten, legten sich unsere „jungen Wilden“ aus der 1. Herrenmannschaft mächtig ins Zeug, damit dieser Pokalabend in Adorf etwas Besonderes werden sollte. Der Einmarsch der vier qualifizierten Mannschaften zu Musik und Moderation durch Bodo Taubert war schon mal die erste Premiere in der Geschichte der Pokalendspiele. Nach der offiziellen Begrüßung durch Markus Boll, stellvertretender Vorsitzender des Stadtfachverbandes Chemnitz und Leiter Spielwesen, ging es für die anwesenden Sportler in den kräftezehrenden Teil des Abends. Begeisterte Zuschauer erlebten spannene Partien, knappe Satz- und Spielergebnisse und bis zum Schluss einen offenen Ausgang der Pokalendrunde. Am Ende freuten sich Frank Fehrmann, Markus Zülchner und Eric Wagner über den Stadtpokal, herzlichen Glückwunsch dazu. Knapp geschlagen landeten die Herren von der SG Aufbau Chemnitz 4 auf Platz 2, die Herren der SG Grün-Weiß Niederwiesa, unter dem Abend noch als heimliche Favoriten geführt, belegten den 3. Platz. Für unsere Jungs blieb wie bereits im vergangenen Jahr Platz 4, in die Herzen der Zuschauer haben sie sich aber schon längst gespielt. Hier findet ihr die einzelnen Ergebnisse.

Vielen Dank an alle für diesen besonderen Pokalabend in Adorf!

.

.


Bezirks-Punktwertungstunier Jugend

Am Wochenende 03.02./04.02.2024 fanden in der Auersberghalle in Eibenstock die Bezirks-Punktwertungsturniere der Jugend statt. Aus unserem Verein waren die Qualifizierten Frieda, Lucia und Mira dabei. Am erfolgreichsten kam Frieda durch das Turnier und konnte den ersten Platz erspielen. Herzlichen Glückwunsch! Damit ist sie für das STTV-Punktwertungsturnier am 02.03.2024 in Döbeln qualifiziert. Dafür wünschen wir viel Erfolg!

.


Stadtoberliga 02.02.2024

TTSV Limbach-Oberfrohna 2 – SV Adorf/Erzgebirge 8 : 8

Nur drei der insgesamt sechzehn Partien gingen klar 3:0 beziehungsweise 0:3 aus. Diese Tatsache sagt bereits viel darüber aus, wie knapp und umkämpft das Spiel war.

Am Freitag, dem 02.02.2024, waren wir bei der zweiten Mannschaft des TTSV Limbach-Oberfrohna zu Gast. Wir wussten, dass uns im „Säulentempel“ kein einfaches Spiel erwarten wird, hat unser Gegner zur Rückrunde doch noch Verstärkung aus deren erster Vertretung bekommen. Benni und Steffen waren unsererseits verhindert, weswegen wir mit Tilo und Sarah starken Ersatz aus unserer Zweiten bekamen.

Bereits das Vorlesen der Mannschaftsaufstellung war ein Erlebnis, wurde dies doch von Frank „Disko King Franky“ Fehrmann durchgeführt und äußerst leidenschaftlich vorgetragen. Vielleicht könnte er dies zum Pokalfinale wiederholen – anwesend ist er vermutlich sowieso. 🤩 🏆

Die Doppel starteten gut. Simon und Nico, unser (gezwungenermaßen) neu formiertes Doppel 1, gewannen knapp, unterm Strich aber verdient, mit 3:2 gegen Markus Zülchner und Matthias Büttner. Luca und Maxi machten es weniger spannend und siegten klar mit 3:0 gegen Frank Fehrmann und Eric Wagner. Tilo und Sarah, das etatmäßige Doppel 1 unserer zweiten Mannschaft, unterlagen den Sportfreunden Stolle und Straube jedoch mit 0:3. 2:1 nach den ersten drei Doppeln – guter Start.

Es ging in die ersten sechs Einzelpartien. Simon zeigte gegen Sportfreund Fehrmann zwar eine gute Leistung, war jedoch zu schnell zu weit im fünften Satz in Rückstand – 2:3 der Endstand. Luca forderte Markus Zülchner alles ab, brachte die Partie in den Entscheidungssatz und verlor diesen ebenfalls mit 2:3. Bereits die ersten beiden Spiele zeigten, wie spannend diese Partie noch werden sollte. Nico und Maxi verloren beide mit 1:3 gegen Hagen Stolle beziehungsweise Eric Wagner. Tilo brachte sein Match gegen Matthias Büttner in den fünften Satz, verlor diesen jedoch mit 5:11 und musste die Partie mit 2:3 an den Limbacher abgeben. Einzig Sarah konnte in der ersten Einzelrunde noch einen Punkt holen – 3:1 der Endstand gegen Roland Straube, der zu diesem Zeitpunkt knapp 60 Live-PZ-Punkte mehr auf dem Konto hatte. 😉 Und somit war der knappe Vorsprung dahin geschmolzen. 3:6 waren wir zu diesem Zeitpunkt in Rückstand und legten natürlich alles daran, hier doch noch zu punkten.

Luca machte den Anfang und schlug Frank Fehrmann verdient mit 3:1. Simon war gegen Markus Zülchner nicht chancenlos, verpasste es aber, den vierten Satz zu gewinnen und die Partie in den Entscheidungssatz zu bringen. 1:3 der Endstand aus Adorfer Sicht. Nico trotzte einigen schönen Pirouetten seines Gegners Eric Wagner und gewann ein Spiel vieler sehenswerter Ballwechsel verdient mit 3:1. Maxi machte es gegen Hagen Stolle äußerst spannend und gewann knapp, aber nicht unverdient, mit 3:2 (12:10 im fünften Satz). Tilo konnte gegen Sportfreund Straube leider nichts ausrichten und verlor mit 0:3. 6:8 der aktuelle Zwischenstand. Der nächste Punkt sollte entscheiden, ob Limbach als Sieger hervorgeht oder ob das Entscheidungsdoppel gespielt werden muss. Sarah zeigte gegen Matthias Büttner eine bärenstarke Leistung, gewann völlig verdient mit 3:1 und wurde einstimmig zur „Woman of the Match“ gewählt. An dieser Stelle sei noch einmal angemerkt, dass Sarahs Gegner fast 90 Live-PZ-Punkte mehr hatte – das gibt mächtig Pluspunkte. 😉

Es ging also ins Entscheidungsdoppel: Nico und Simon mussten gegen Frank Fehrmann und Eric Wagner ran. Die Partie startete gut und unsere beiden Adorfer gingen mit 1:0 in Führung. Der zweite Satz verlief nicht ganz nach Plan und Limbach glich aus. Trotz eines 3:7-Rückstanden im dritten Satz, konnten Nico und Simon den Satz noch mit 12:10 für Adorf entscheiden. Limbach machte es allerdings im vierten Satz wieder besser und stellte auf 2:2. Die zum richtigen Zeitpunkt von Maxi angeordnete Auszeit im fünften Satz beim Stand von 8:8 nutzten Nico und Simon, holten drei Punkte in Folge und gewannen das Entscheidungsdoppel mit 3:2. Nervenstark scheinen die beiden zu sein, gewannen sie doch alle ihrer drei Doppel mit 3:2. 😉

Am Ende spielen wir ein 8:8-Unentschieden gegen Limbach und holen einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Viele knappe Ergebnisse auf beiden Seiten unterstreichen nochmals die Wichtigkeit und die Ausgeglichenheit des Spiels. Die Partie hätte durchaus auf beide Seiten kippen können.

Weiter geht es bereits am nächsten Freitag. 18:00 Uhr steht in Adorf das lang ersehnte Pokalfinale an, die Halle ist bereits ab circa 17:30 Uhr geöffnet. Fans sind ausdrücklich erwünscht (bitte weitersagen)! 😉 Das nächste Ligaspiel findet am 29.02.2024 in Adorf statt. Gegner ist die vierte Mannschaft der SG Aufbau Chemnitz, Beginn ist 19:30 Uhr. Wir freuen uns! 🤩

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft, Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Weihnachtsfeier ausgefallen – Jahresauftakt nachgeholt

Da im Dezember die Zeit immer etwas knapp ist, hatten wir unsere „Weihnachtsfeier“ in den etwas entspannteren Januar verlegt. Sonnenschein war unser Begleiter am 27. Januar 2024 auf dem Weg ins obere Erzgebirge. Erstes Ziel war Sehmatal-Neudorf, dort hatten wir in der HUSS Schauwerkstatt einen Termin gebucht, um unsere eigenen Weihrichkarzle zu fertigen. Mit einem herzlichen „Glick Auf Ihr Leit!“ wurden wir vom „M & M – Team“ begrüßt und uns allerhand Informatives über die Firmengeschichte von HUSS nahegebracht. Dann war Schwarzarbeit angesagt, schließlich ist das nächste Weihnachten nicht mehr sooo weit weg. Und da taten sich schon Talente auf, eine Mischung aus Kreativität und Hang zur Perfektion, die es so wahrscheinlich nur bei Tischtennisspielern gibt! Am Ende nahmen wir alle unsere Schachtel voller liebevoll geformter, einzigartig duftender und unbezahlbarer Unikat-Karzln zufrieden mit nach Hause.

.

.

.

Station zwei war der Schießstand der Privilegierten Schützengesellschaft Burkhardtsdorf. Genau vor zehn Jahren hatten wir dort schon mal unseren Jahresauftakt gefeiert und so sollte es heute wieder gemütlich und krachend zugehen (je nachdem, ob man nur im Vereinsraum oder am Schießstand unterwegs war). Mallicks lieferte uns ein ganz lecker Bufett, da war selbst für die Großkaliber-Schützen die Energiezufuhr optimal. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Mitglieder der PSG Burkhardtsdorf, die für uns eine Extra-Schicht am Schießstand und an der Theke eingelegt haben.

.


Stadtoberliga 24.01.2024

SV GW Niederwiesa – SV Adorf/Erzgeb. 9 : 6

Dass dieses Spiel kein leichtes werden wird, konnten wir uns nach dem spannenden und knappen 8:8-Unentschieden aus dem Hinspiel bereits vorher denken. Zudem wussten wir, dass unser Gegner unangenehm zu bespielen sein wird, sind doch viele verschiedene Spielertypen bei der ersten Mannschaft des SV Grün-Weiß Niederwiesa vertreten. Während das gegnerische Team aus dem Vollen schöpfen konnte, fehlten unsererseits Benni (an dieser Stelle noch einmal gute Besserung!) und Steffen. Mit einer etwas veränderten Doppelaufstellung und zwei etablierten Ersatzleuten aus der Zweiten ging es hinein in den Abend.

Unser aushilfsmäßiges Doppel eins Simon/Nico kämpfte sich gegen Lutz Gietzelt und Jens Teeg in den Entscheidungssatz, gewann diesen aber klar mit 11:2 – 3:2 folglich der Endstand. Luca und Maxi konnten mit einer starken Leistung René Meyer und Jürgen Hinkelmann mit 3:1 besiegen. Tilo und Achim mussten sich mit 2:3 dem gegnerischen Doppel drei, Elias Teeg und Stefan Unterstöger, geschlagen geben.

Eine 2:1-Führung für Adorf nach den drei Doppeln. Kein schlechter Einstieg in den Abend. Die erste Einzelrunde begann, wie wir das Spiel erwartet haben: knapp und umkämpft. Simon verlor gegen Sportfreund Meyer den ersten Satz, gewann aber die folgenden beiden. Den am Ende fälligen Entscheidungssatz konnte Simon mit 11:6 gewinnen und sorgte so für den 3:2-Entstand aus Adorfer Sicht. Luca konnte gegen Sportfreund Hinkelmann einen 0:2-Rückstand aufholen, verlor den fünften Satz jedoch knapp mit 10:12. Maxi schlug Lutz Gietzelt verdient mit 3:0, Nico musste gegen Elias Teeg jedoch mit 1:3 den Kürzeren ziehen. Die beiden Fünfsatzniederlagen von Tilo und Achim, die beide jedoch stark aufspielten, gegen Stefan Unterstöger beziehungsweise Jens Teeg, sorgten für den 4:5-Rückstand nach den ersten sechs Einzelspielen. Demzufolge war noch alles drin und es sollte weiter knapp bleiben.

Luca besiegte zum Auftakt der zweiten Einzelrunde René Meyer mit 3:2 – durch eine konzentrierte Leistung am Ende auch ein verdienter Triumph. Simon konnte gegen Sportfreund Hinkelmann nicht viel ausrichten und unterlag ihm mit 1:3. Nico schlug Lutz Gietzelt verdient mit 3:0. Bei einer etwas unglücklichen Unterbrechung des Ballwechsels schimpfte Lutz Gietzelt wie ein Rohrspatz und musste seinem Ärger erstmal Luft machen (wobei in der Folge auch ein paar unschönere Worte gefallen sind, die hier nicht weiter erläutert werden sollen). Nico blieb jedoch cool und ließ sich nichts anmerken – Achim hat es gefallen. 😉 Maxi konnte gegen Elias Teeg wenig machen und verlor unterm Strich mit 0:3. Ebenso erging es Achim gegen Sportfreund Unterstöger. Niederwiesa führte zu diesem Zeitpunkt mit 8:6. Leider konnte Tilo sein Spiel gegen Jens Teeg nicht gewinnen (8:11 im fünften Satz) und folglich gewann Niederwiesa die Partie mit 9:6

Es war das erwartete enge und umkämpfte Spiel, welches Niederwiesa am Ende gewinnen konnte. Trotzdem war das auch eine gute Vorstellung unsererseits. Und: das war vermutlich das unwichtigere Spiel gegen Niederwiesa binnen zweieinhalb Wochen. Zum Pokal können wir diese Niederlage wieder wettmachen.

Weiter geht es für uns kommende Woche Freitag. Am 02.02. steht das nächste Auswärtsspiel im Limbacher „Säulentempel“ an. Beginn ist 19:00 Uhr. Am 09.02. steigt dann in Adorf das Finale des Stadtpokals. Los geht es bereits 18:00 Uhr, die Halle wird ab circa 17:30 Uhr geöffnet sein. 🤩 🏆 🏓

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft,

Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Offene Sachsenmeisterschaft im Para-Tischtennis

Am 20.01.2024 fanden in Dresden die offenenen Sachsenmeisterschaften im Para-Tischtennis statt. Aus unserem Verein nahmen Jörg und Uta teil. Bis aufs Siegertreppchen hat es für die beiden nicht gereicht, da war die Konkurrenz einfach zu stark …

.

.


Adorf ist Gastgeber für die Endrunde im Stadtpokal 2023/2024

Die Auslosung um den Ausrichter der Finalrunde bescherte uns das Heimrecht. Am Freitag, dem 09.02.2024, 18 Uhr, begrüßen wir in Adorf SG Aufbau Chemnitz 4, SV Grün-Weiß Niederwiesa und TTSV Limbach-Oberfrohna 2.

.

An dieser Stelle schon vorab ein ganz herzliches Dankeschön an die Sportfreundinnen und Sportfreunde von den Abteilungen Blauer Turnschuh und Fußball, die uns ihre Hallenzeit an diesem Abend zur Verfügung stellen.

.


Adorf 4 beendet mit Sieg gegen Limbach 5 die Punktspielwoche

Montag, 15.01.2024

Unsere beiden Nachwuchsmannschaften traten im Wettkampfbetrieb der „Schüler 15“ gegeneinander an. Und unsere Mädels (2. Mannschaft) wollten den Jungs (1. Mannschaft) das Spiel nicht so einfach überlassen. Mira scheiterte im Entscheidungssatz knapp an Jonas, Frieda und Lucia konnten Laurin und Jonas dann doch noch jeweils einen Punkt abnehmen. 5:2 der Endstand

.

Abends waren in der Stadtoberliga die Herren der 1. Mannschaft bei Post SV Chemnitz 2 zu Gast. Hier dazu der Spielbericht:

.

Für uns ging es zum erwartet schweren Auswärtsspiel nach Chemnitz. Als Gegner stand uns die zweite Vertretung des Post SV Chemnitz gegenüber, die bis dato das Tabellenschlusslicht markierte. Bereits die Anfahrt war ein kleines Abenteuer, schneite es doch zunehmend mehr und mehr. An der Sportstätte angekommen, war das Einzige, was beheizt war, die Umkleidekabine. In der Halle selbst herrschten kaum anderen Temperaturen als draußen. Das sollte das Ganze nicht leichter machen.

Für den erkrankten Steffen sprang erneut Tilo ein. Demzufolge ging es unverändert gegenüber dem souveränen 11:4-Heimsieg gegen Germania in die Partie gegen die Post. Bereits die Doppel brachen uns vermutlich das Genick. Benni und Nico mussten mit 2:3 gegen Lasch/Knoll den Kürzeren ziehen, ebenso erging es Luca und Maxi gegen die Sportfreunde Heyder und Rülke. Simon und Tilo verloren ebenfalls 2:3 gegen Ralf Knechtel und Maik Lippmann. Alle drei Doppel knapp verloren – 0:3 gegen uns. Es sollte unglücklicherweise nicht besser werden.

Die erste Einzelrunde begann mit drei Niederlagen in Folge. Benni musste sich Dirk Heyder mit 0:3 geschlagen geben. Ärgerlich, spielten die eisigen Temperaturen beim Materialbelag doch eine entscheidende Rolle. Luca konnte gegen Sportfreund Lasch zwar den ersten Satz gewinnen, verlor in der Folge aber mit 1:3. Nico konnte gegen Frank Rülke nichts ausrichten und verlor 0:3. Auch Simon unterlag seinem Gegner Ralf Knechtel – 1:3 der Endstand. Einzig Maxi und Tilo konnten es in der ersten Einzelrunde besser machen. Beide gewannen mit 3:1 gegen Maik Lippmann beziehungsweise Friedemann Knoll. 7:2 der Zwischenstand für die Post. Theoretisch war die Partie noch nicht durch, aber der letzte kleine Funken Hoffnung sollte schon zu Beginn der zweiten Einzelrunde erstickt werden.

Während Luca mit 0:3 gegen Dirk Heyder verlor, musste sich Benni ebenfalls mit 0:3 seinem Gegner Holger Lasch geschlagen geben. Simon bewies Nerven und gewann (zugegebenermaßen mit einer ordentlichen Portion Glück) gegen Sportfreund Rülke mit 3:2 (17:15 im fünften Satz). Auch Nico spielte sich gegen Ralf Knechtel in den Entscheidungssatz, verlor diesen aber knapp mit 10:12. Maxi verlor gegen Friedemann Knoll mit 1:3 und Tilo musste sich im letzten Spiel des Abends Maik Lippmann mit 2:3 geschlagen geben. Wir hatten ja mit vielem gerechnet, damit allerdings nicht. Am Ende unterliegen wir der zweiten Mannschaft des Post SV mit 3:12.

Auf der ebenfalls abenteuerlichen Rückfahrt durch das verschneite Chemnitz wurde die Partie analysiert. Wenn wir eines der drei knapp verlorenen Doppel gewinnen, läuft es dann anders? Hätten wir besser gespielt, wenn wir die Beläge mit einem Föhn vorgeheizt hätten? „Hätte, wenn und aber…“. Nichtsdestotrotz müssen wir am Ende anerkennen, dass die Post ein wirklich starkes Spiel abgeliefert hat. „Lebbe geht weider“.

Nächste Woche Mittwoch steht für uns das nächste Auswärtsspiel an. Am 24.01. geht es nach Niederwiesa. Auf ein spannendes Spiel!

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft,

Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)

.

Donnerstag, 18.01.2024

In der 2. Stadtklasse musste unsere 3. Mannschaft gegen den TTSV Limbach-Oberfrohna 4 ran. Mit 5 Punkten aus den Einzelspielen verabschiedete sich unsere Dritte auswärts.

Zeitgleich fand in Adorf das Stadtliga-Duell zwischen Adorf 2 und dem TTV BW Chemnitz statt. Mit zwei Ersatzspielern hielt sich unsere Zweite bis zum Schluss im Spiel. Besonders ärgerlich Ronnys Niederlage in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen Dittert – aber so ist Tischtennis eben manchmal. Sarah/Tilo scheiterten dann letztlich im Entscheidungsdoppel an Fachmann/Böhm und damit war der 9:7 Sieg für den Gast aus Chemnitz gebongt.

.

Freitag, 19.01.2024

Schon wieder nach Limbach. Diesmal trat Adorf 4 gegen Limbach-Oberfrohna 5 an. Bernd/Maximilian holten schon mal den ersten Punkt für uns aus den Doppeln. Eine sagenhafte Energieleistung lieferte Bernd an diesem Abend ab. Im ersten Spiel holte er einen 0:2 Rückstand gegen Krönert auf, unterlag aber dann im Entscheidungssatz. Gegen Apel wurden alle drei Sätze erst in der Verlängerung entschieden, diesmal belohnte sich Bernd aber mit einem Sieg. Respekt! Dominik musste sich im 5. Satz gegen Jürgen Glashagen geschlagen geben, alle übrigen Einzel gingen zugunsten unserer Mannschaft aus. Damit gab es einen versöhnlichen Abschluss der Puntkspielwoche mit einem 11:4 gegen die Limbacher Gastgeber.

.


Adorf 1 schafft Einzug in die Endrunde um den Stadtpokal

Mit Siegen über die Mannschaften von der SG Handwerk Rabenstein 3 und SV Grün-Weiß Niederwiesa 2 haben sich unsere Herren der Ersten wie schon im vergangenen Jahr für die Endrunde um den Stadtpokal qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

.

Am gestrigen Donnerstag, dem 11.01.2024, hatten wir die Ehre, bei uns in Adorf die vierte Runde des Stadtpokals auszutragen. Die Mannschaft des ESV Lok Chemnitz trat nicht an, weswegen alle Spiele jeweils kampflos 4:0 für den jeweiligen Gegner gewertet wurden. Kürzer wurde der Abend dadurch jedoch leider nicht. Die Halle verließen wir circa 23:00 Uhr. Der Einzug ins Pokalfinale macht dies aber definitiv wett. 🤩 🏓

.

Spielbericht – SV Adorf/Erzgeb. vs. SG HW Rabenstein 3

Aufstellung Adorf: Luca Claus, Simon Schulze, Nico Walther. Doppel: Schulze/Claus.

Aufstellung Rabenstein: Julien Thieme, Ben Reichelt, Steven Werner. Doppel: Werner/Berger.

In der ersten Partie des Abends mussten wir gegen die dritte Mannschaft aus Rabenstein antreten. Die Partie stand unter dem Motto „Jugend forscht“, betrug der Altersschnitt unserer Mannschaft am gestrigen Abend junge 20,67 Jahre. Auch Rabenstein brachte zwei ihrer Nachwuchstalente mit. Luca konnte Ben Reichelt klar und ohne Mühe mit 3:0 besiegen, parallel gewann Nico ebenfalls mit 3:0 gegen Steven Werner. Einzig Simon musste in den Einzeln einen Satz abgegeben, gewann am Ende aber mit 3:1 gegen Julien Thieme. Das Doppel konnten Luca und Simon mit 3:0 gegen die Sportfreunde Werner und Berger gewinnen und markierten somit den ungefährdeten 4:0 Sieg. „Neues Jahr, neues Glück“ – gut für die beiden, die in der Hinrunde kein einziges Doppel gewinnen konnten. 😉

.

Spielbericht – SV GW Niederwiesa 2 vs. SV Adorf/Erzgeb.

Aufstellung Niederwiesa: Sebastian Achatz, Martin Lange, Kai Schönherr. Doppel: Schönherr/Jeschke.

Aufstellung Adorf: Luca Claus, Simon Schulze, Nico Walther. Doppel: Schulze/Claus.

Ein wenig spannender wurde es in der zweiten Partie. Als Gegner stand uns die zweite Vertretung aus Niederwiesa gegenüber. Dass diese nicht leicht zu bespielen werden würden, wussten wir schon von deren erster Mannschaft. Nico machte es gegen Kai Schönherr kurz und schmerzlos und schlug ihn klar mit 3:0. Luca musste gegen Martin Lange zwar einen Satz abgegeben, gewann aber unterm Strich verdient mit 3:1. Simon musste gegen Sebastian Achatz ran. Ein zähes Spiel ging schlussendlich knapp mit 3:2 an den Adorfer (11:9 im fünften Satz). Luca und Simon lagen im Doppel 2:0 vorn, mussten den dritten Satz allerdings abgeben. Einen Gang hochgeschalten ging der vierte Satz mit 11:5 an Adorf. Wir konnten die Partie folglich ebenfalls mit 4:0 gewinnen und feierten somit den Einzug ins Finale des Stadtpokals. 🤩

.

Spielbericht – SG HW Rabenstein 3 vs. SV GW Niederwiesa 2

Aufstellung Rabenstein: Julien Thieme, Ben Reichelt, Jens Berger. Doppel: Berger/Werner.

Aufstellung Niederwiesa: Sebastian Achatz, Martin Lange, Maik Jeschke. Doppel: Achatz/Lange.

Ein spannendes Spiel mit vielen knappen Partien ging unterm Strich mit 4:3 an die dritte Vertretung aus Rabenstein. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Partie von Julien Thieme gegen Sebastian Achatz. Viele sehenswerte Ballwechsel, eine Aufholjagd des Rabensteiners und am Ende ein knapper Sieg des Sportfreunds aus Niederwiesa machten Abend nicht langweilig. 🤩 🏓


Weihnachtsdoppelturnier

Alle Jahre wieder … der letzte Trainingsabend vor dem Weihnachtsfest ist eine Mischung aus: lasst uns Spaß haben – ich würde das Turnier schon gern gewinnen – was gibts zu Essen – irgendwie hatte ich dieses Jahr kein Losglück – ach, war doch wieder schön …

.

.

Schreckmoment, als der Sturm den Weihnachtsbaum auf dem Schulhof umlegte, zum Glück ohne Schaden für die zu dieser Zeit noch anreisenden Sportfreunde und die bereits geparkten Autos. Vielen Dank an die Kameraden der Adorfer Feuerwehr, die sofort zur Stelle waren und den Baum zerlegten.

.

.

Drinnen in der Halle ging es derweil zur Sache und unser Spielleiter Thomas leitete uns in bewährter Art und Weise über 10 Spielrunden durch den Abend. Zwischendurch gab es natürlich Gelegenheit, mal fix am Buffet vorbeizuschauen.

.

.

Luca sicherte sich mit 22 Punkten den Sieg im Weihnachtsdoppelturnier 2023, dicht gefolgt von Steffen mit 21 Punkten auf Platz 2 sowie Maxi und Mike (den wir nach einigen Jahren „Abstinenz“ gern bei uns gesehen haben) punktgleich mit 19 Punkten auf Platz 3.

.

.

Übrigens, unsere Hallenpantoffel bewähren sich prächtig! Oli war kürzlich in der Helmut Dietrich Hausschuhfabrikation in Lichtenstein unterwegs und hat für unsere Besucher Pantoffeln mitgebracht.

.

Vielen Dank an alle für den gelungenen Abend! Frohe Weihnachten, erholsame Feiertage im Kreise der Familie und für alle, die mit den guten Vorsätzen nicht bis zum nächsten Jahr warten wollen: am Donnerstag, dem 28.12.2023 findet das letzte Training im alten Jahr statt, Beginn ist 19 Uhr in der Adorfer Turnhalle.


Weihnachtstraining

Am Donnerstag, dem 21.12.2023, fand für unseren Nachwuchs das letzte Training vor den Weihnachtsferien statt. Traditionell wurde wieder am „Großen Tisch“ gespielt, da stand ganz einfach der Spaß im Vordergrund.

.

.

Wir wünschen unseren Mädchen und Jungen, ihren Eltern und Familien eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein gesundes, glückliches und sportlich erfolgreiches Jahr 2024.

Das nächste Nachwuchstraining findet am Donnerstag, dem 04.01.2024 statt


Stadtpokal – 3. Runde

Am 14.12.2023 war unsere 2. Herrenmannschaft Gastgeber der Gruppe 4 in der 3. Runde der Spiele um den Stadtpokal. Mit den Mannschaften von TTV Blau-Weiß Chemnitz, der 3. Mannschaft von Limbach-Oberfrohna und der 3. Mannschaft von Post SV Chemnitz standen sich allesamt Mannschaften aus der Stadtliga gegenüber. Dass gleich das erste Spiel unserer Herren mit 3:4 gegen TTV Blau-Weiß Chemnitz verloren ging, stand definitiv so nicht im Plan! Aber die Herren von Blau-Weiß zeigten eine starke Leistung und gewannen verdient dieses Spiel sowie die beiden anderen Partien an diesem Abend. Das zweite Spiel unserer Herren gegen die 3. Mannschaft von Post SV Chemnitz ging dann mit 4:1 an Adorf. Nun kam es auf das letzte Spiel gegen Limbach-Oberfrohna 3 an und das konnten unsere Herren ebenfalls mit 4:1 für sich entscheiden. Damit qualifizierte sich Adorf 2 als zweite Mannschaft an diesem Abend für die 4. Runde im Stadtpokal, die am 12.01.2024 bei BSC Rapid Chemnitz ausgetragen wird. Herzlichen Glückwunsch auch an den Sieger des Pokalabends , TTV Blau-Weiß Chemnitz.


Stadtliga Chemnitz

Mit einem Unentschieden gegen die Mannschaft von der SG Aufbau Chemnitz 5 beendete am 08.12.2023 unsere Zweite die Hinrunde und steht nun auf Tabellenplatz 4. Herzlichen Glückwunsch dazu!


Stadtoberliga 07.12.2023

SV Adorf/Erzgeb. 1 – TSV Germania Chemnitz 1 – 11 : 4

Mit einem Ausrufezeichen geht es in die Winterpause! In diesem Spiel hat vieles gestimmt und so konnten wir – zum ersten Mal in dieser Saison – einen ungefährdeten und völlig verdienten Sieg einfahren. Zu Gast war am 07.12.2023 die erste Mannschaft des TSV Germania Chemnitz, welche vor der Begegnung noch einen Punkt mehr als wir auf dem Konto hatte. Wie immer bekamen wir lautstarke Unterstützung von allen Anwesenden. Empfangen von Weihnachtsmusik ging es in den Abend.

Die Einzel- und Doppelaufstellung veränderten sich im Vergleich zum letzten Spiel gegen Rapid nicht. Benni und Nico konnten das gegnerische Doppel Zwei Ladstätter/Rothe klar und verdient mit 3:0 besiegen. Luca und Maxi machten es gegen Römer/Scheer zwar in den Satzergebnissen spannend, gewannen aber ebenfalls klar mit 3:0. Und, wie sollte es anders sein, wenn es läuft, dann läuft es. Simon und Tilo komplettierten den wohl besten Doppelauftritt der Ersten Adorfer Mannschaft dieser Saison ebenfalls ohne Satzverlust gegen Stefan Chromik und Hartmut Agsten.

Was war denn das? Ein Weihnachtswunder? Nach drei gespielten Doppeln führten wir mit 3:0 – erstmalig in dieser Spielzeit. Nun hatten wir alle Trümpfe in der Hand, dieses Spiel siegreich über die Ziellinie zu bringen und damit einen gelungenen Hinrundenabschluss zu feiern.

Die erste Einzelrunde begann mit einer brisanten Partie zwischen Luca und Christopher Scheer, eben weil Letzterer bis zum vergangenen Sommer noch für Adorf gespielt hat. Viele sehenswerte Ballwechsel, mächtig Stimmung von den Fans und Krimi pur – all das hatte dieses Spiel zu bieten. Unterm Strich gewann Luca jedoch verdient mit 3:2. Benni konnte gegen Thomas Römer einen 0:2-Rückstand noch auf ein 2:2 aufholen, musste sich allerdings im Entscheidungssatz mit 9:11 geschlagen geben. 2:3 folglich der Endstand. Simon und Nico konnten beide jeweils mit 3:1 gegen Volker Ladstätter beziehungsweise Mario Rothe gewinnen. Maxi gewann gegen Hartmut Agsten ohne Mühe mit 3:0; ebenso Tilo, der gegen Stefan Chromik nichts anbrennen ließ.

Einen Zwischenstand von 8:1 nach der Einzelrunde gab es schon lange nicht mehr. Einen Punkt hatten wir folglich schon sicher, wollten aber logischerweise mehr. Dazu mussten wir auch nur noch ein Spiel gewinnen. Weiter ging es also.

Luca, der an diesem Abend wirklich stark spielte, konnte gegen Thomas Römer mit 3:1 gewinnen. Besonders hervorzuheben ist hierbei der Ballwechsel, in welchem Luca im Fallen den Ball noch auf den Tisch brachte und somit den Punkt holte. Wahnsinn, was für ein Ding! Benni konnte gegen Christopher Scheer nicht gewinnen – 0:3 der Endstand. Simon führte gegen Mario Rothe zwar mit 2:1, verpasste es aber, den vierten Satz zu gewinnen und verlor in der Folge noch mit 2:3. Nico machte es besser und gewann gegen Sportfreund Ladstätter mit 3:1. Maxi war gegen Stefan Chromik zwar nicht ohne Chance, musste aber mit 0:3 den Kürzeren ziehen. Das letzte Spiel des Abends konnte Tilo mit 3:0 gegen Hartmut Agsten gewinnen und sicherte somit den 11:4-Erfolg für Adorf!

Ein Spiel, das nicht viel besser hätte laufen können. Schon nach den Doppeln hatten wir ein gutes Gefühl und am Ende konnten wir einen ungefährdeten Sieg eintüten. Ein gelungener Hinrundenabschluss war es allemal!

Zur Feier gab es, passend zur Jahreszeit, noch Glühwein. Vielen Dank an Nico, der diesen mitgebracht, und an Uta, die ihn zubereitet hat. Zudem ein großes Dankeschön an alle Fans und Mitspieler, die anwesend waren. Die Stimmung war grandios! 🤩
Nun geht es in die Winterpause. Das nächste Punktspiel findet am 15.01.2024 auswärts beim Post SV Chemnitz statt. Wer aber denkt, dazwischen findet kein Tischtennis statt, der möge an die folgenden Termine erinnert sein:
Am Donnerstag, dem 14.12.2023, findet in Adorf der Pokalabend der Zweiten statt. Tischtennis pur, spielen doch vier Mannschaften um den Einzug in die nächste Runde. Beginn ist 19:00 Uhr. Eine Woche später, am 21.12.2023, findet, ebenfalls in Adorf das große Weihnachtsdoppelturnier statt. Los geht es 19:30 Uhr. Das wird ein Spaß! 🎄 🤩 🏓

Damit also ein letztes Mal für dieses Jahr in einem Punktspielbericht:
sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft,
Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)

.




Bezirkseinzelmeisterschaften der Jugend 13

Über die Stadtmeisterschaften hat sich Damian für die Teilnahme an den Bezirkseinzelmeisterschaften der Jugend 13 qualifiziert. Die Meisterschaften werden am Sonnabend, dem 2 .Dezember 2023 in Treuen ausgetragen. Wir drücken Damian ganz fest die Daumen und wünschen viel Erfolg!


Stadtoberliga 01.12.2023

BSC Rapid Chemnitz 3 – SV Adorf/Erzgeb. 1 – 9 : 6

Am Freitagabend bestritten wir unser drittes Auswärtsspiel der Saison. Wir waren zu Gast bei der dritten Mannschaft des BSC Rapid Chemnitz – einer uns nicht ganz unbekannten Truppe, spielt doch Michelle, die bei uns in der Jugendarbeit tätig ist, bei der gegnerischen Mannschaft. Unsererseits spielte Tilo für Steffen und bildete mit Simon das dritte Adorfer Doppel. Gegen einen in dieser Saison stark aufspielenden Gegner wollten wir natürlich unbedingt punkten. Los ging es also…

Die Doppel verliefen wie üblich. Benni und Nico gewannen mit 3:1 gegen das zweite Chemnitzer Doppel, Sebastian Neubert und Niklas Kux. Luca und Maxi konnten gegen André Hauswald und Nicole Uhlemann keinen Satz gewinnen und verloren in der Folge mit 0:3. Ebenso verlief es bei Simon und Tilo, die Kerl/Grünberg wenig entgegenzusetzen hatten. Abermals ein 1:2-Rückstand nach den Doppeln. Wir wussten, dass da noch etwas gehen kann, hatten wir es doch schon mehrmals diese Saison gezeigt. Weiter ging es mit den Einzeln.

Im ersten Einzelspiel des Abends standen sich Benni und Sportfreund Hauswald gegenüber. In einem spannenden und offen geführten Spiel mit vielen sehenswerten Ballwechseln ging der Chemnitzer mit 1:3 als Sieger hervor. Luca konnte parallel Sebastian Neubert mit 3:0 besiegen. Auch er machte es mit zwei 12:10-Satzsiegen spannend. Nico konnte Sportfreundin Uhlemann immerhin einen Satz abgewinnen, musste sich aber unterm Strich mit 1:3 geschlagen geben. Simon gewann gegen Torsten Kerl nach einem 0:1- Rückstand noch mit 3:1. Maxi war gegen Niklas Kux, der an diesem Abend wirklich sehenswert Tischtennis spielte, nicht chancenlos und zwang ihn bis in den fünften Satz. Obwohl Maxi in dieser Spielzeit schon mehrfach Spiele im fünften Satz für sich entschieden hat (nicht zuletzt gegen Sportfreund Haase und Sportfreund Maier am Donnerstag im Spiel SV Adorf/Erzgeb. 2 – TTV Amtsberg 2), zog er dieses Mal mit 9:11 den Kürzeren und verlor mit 2:3. Tilo, der in den Adorfer Vereinsmeisterschaften noch gegen Michelle gewinnen konnte, musste sich an diesem Abend mit 0:3 geschlagen geben. Die ersten sechs Einzelpartien waren gespielt und wir lagen 3:6 hinten. Um doch noch zu punkten, mussten wir in der zweiten Runde noch einmal alles geben!

Luca und Benni eröffneten die Aufholjagd jeweils mit einem 3:1-Sieg gegen André Hauswald beziehungsweise Sebastian Neubert. In beiden Partien war ordentlich Feuer drin! Simon forderte Nicole Uhlemann alles ab, lag zwischenzeitlich mit 2:1 vorne und verlor den fünften Satz unglücklicherweise mit 9:11. Nico bezwang Torsten Kerl klar mit 3:0. Rapid führte in der Gesamtwertung momentan mit 7:6. Das hieß für uns: zwei Spiele gewinnen, um einen Punkt sicher zu haben oder ein Spiel gewinnen und das Abschlussdoppel ziehen. Leider trat keine der beiden Optionen ein und beide Partien gingen verloren. Maxi musste sich Michelle mit 2:3 (und 9:11 im fünften Satz) geschlagen geben, Tilo zog gegen Niklas Kux mit 0:3 den Kürzeren. Somit mussten wir uns dem mittlerweile Tabellenersten mit 6:9 geschlagen geben. Trotzdem haben wir gut mitgehalten und können an einem besseren Tag auch mindestens einen Punkt mit nach Adorf entführen.

Am nächsten Donnerstag, den 07.12., steht unser Hinrundenabschluss gegen den TSV Germania Chemnitz an. Start in Adorf ist 19:30 Uhr. Für Speisen und Getränke, insbesondere Glühwein (auf Wunsch und Vorschlag von Nico), soll gesorgt sein. 🎅 🎄

Sportlich wollen wir in dieser Partie noch einmal alles geben und gemeinsam die Hinrunde mit einem Sieg beenden!

Bevor allerdings am Donnerstag wieder Tischtennis gespielt wird, findet am morgigen Sonntag, dem 03.12.2023, das Pyramidenfest in Adorf statt. Wir freuen uns auf viele bekannte Gesichter!

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft,
Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Stadtoberliga 23.11.2023

SG Handwerk Rabenstein 2 – SV Adorf/Erzgeb. 1 – 8 : 8

Das nächste knappe und umkämpfte Spiel! Am 23.11.2023 traten wir zu unserem zweiten Auswärtsspiel der Saison bei der zweiten Vertretung der SG Handwerk Rabenstein an. Die Stimmung war prächtig, unterstützten doch beide Fanlager ihre Mannschaft immer wieder lautstark. Die Rabensteiner Anhänger waren zwar zahlenmäßig überlegen, nicht zuletzt wegen Sportfreund Klopstechs Geburtstag (an dieser Stelle nochmal alles Gute!), Unterschiede in der Lautstärke waren aber kaum spürbar. Mit einer etwas veränderten Doppelaufstellung sollte es in den Abend gehen. Das eingespielte und auf Eins gesetzte Doppel bestehend aus Benni und Nico gewann standesgemäß klar mit 3:0 gegen Köhler/Klopstech. Luca und Maxi, die dieses Mal das zweite Doppel bildeten, zeigten gegen die Sportfreunde Heinrich/Zienert zwar eine gute Leistung, konnten die 0:3-Niederlage aber nicht abwenden. Simon und Steffen lagen gegen Konstantin Howack und Norman Schulze 2:0 in Front, verloren den dritten Satz unglücklicherweise knapp mit 9:11 und konnten in der Folge das Heft nicht mehr in die Hand nehmen. 2:3 der Endstand im dritten Doppel.

Der allseits bekannte 1:2-Rückstand nach den Doppeln ist also wieder einmal eingetreten. Das ist schade, bringen uns die Doppel im Moment um verdiente Punkte. Zu Beginn der ersten Einzelrunde konnte Luca mit einer konzentrierten und abgebrühten Leistung mit 3:0 gegen Sportfreund Zienert gewinnen. Benni verlor zeitgleich klar mit 0:3 gegen Marcel Heinrich, der an diesem Abend ein wirklich starkes Spiel zeigte und beide Einzel sowie beide Doppel gewann. Nico gab gegen Thomas Köhler zwar einen Satz ab, konnte das Spiel jedoch mit 3:1 gewinnen. Simon kämpfte sich gegen das Geburtstagskind Klopstech bis in den fünften Satz, musste diesen aber mit 8:11 abgeben und verlor mit 2:3. Maxi konnte mit 3:0 deutlich und ohne große Mühe gegen den jungen Konstantin Howack gewinnen, Steffen zog währenddessen mit 1:3 gegen Norman Schulze den Kürzeren. Jeweils drei Einzel gewonnen und drei verloren. Das bedeutete einen 4:5- Rückstand nach den ersten sechs Einzelpartien. Weiter ging es also, um diesen knappen Rückstand noch zu drehen. Luca konnte gegen den in Hochform aufspielenden Marcel Heinrich nichts ausrichten und verlor gegen ihn mit 1:3. Benni verlor zwar unglücklicherweise den ersten Satz gegen Max Zienert, kämpfte sich aber zurück und konnte die Partie noch mit 3:1 für sich entscheiden. Simon machte es gegen Thomas Köhler nach einer 2:0-Führung noch einmal spannend, gewann aber unterm Strich mit 3:1. Da Rainer Klopstech sein Geburtstagsgeschenk an diesem Abend schon erhalten hatte, musste Nico ihn nicht gewinnen lassen und tütete den Sieg im fünften Satz ein. 😉 Steffen machte es Sportfreund Howack nicht leicht, konnte die 1:3-Niederlage aber nicht verhindern. Maxi, „Mister fünfter Satz“, gewann ein mitreißendes Spiel gegen Norman Schulze mit 3:2. Da war eine Stimmung in der Halle! 8:7 lagen wir zu diesem Zeitpunkt vorne. Das bedeutete: Abschlussdoppel!

Benni und Nico, die diese Saison in sechs Spielen schon vier Mal das Abschlussdoppel spielten, erwischten gegen Marcel Heinrich und Max Zienert keine gute Partie und verloren klar mit 0:3.

Am Ende steht also ein 8:8-Unentschieden auf dem Spielbericht. Ein gerechtes Ergebnis, zeigten beide Teams doch jeweils eine spielerisch starke und konzentrierte Leistung. An dieser Stelle ein großer Dank an unsere mitgereisten Fans für die durchgängige Unterstützung und an die Rabensteiner, die eine super Atmosphäre in ihrer Halle schafften und sogar Speisen und Getränke anboten. 🤩 🏓

Damit stehen wir nach sieben Spielen bei jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen, sowie drei Unentschieden. Unterm Strich macht das ein Punktekonto von 7:7, mit dem wir uns im Mittelfeld der Stadtoberliga befinden. Allerdings ist die Tabelle äußerst eng, weswegen wir keineswegs abgeschlagen, aber demzufolge auch nicht enteilt sind.

Der volle Fokus liegt ab jetzt auf den beiden Spielen, die in der Hinrunde noch anstehen. Am nächsten Freitag treffen wir auswärts auf die dritte Mannschaft des BSC Rapid Chemnitz. 19:15 Uhr ist Start in der Rapid-Arena. Knapp eine Woche später steht als Hinrundenabschluss ein Heimspiel gegen den TSV Germania Chemnitz an. Beginn ist am 7.12. 19:30 Uhr in der Adorfer Halle. Das wird ein Weihnachtsspektakel! 🎄 🎅

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft, Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Landeseinzelmeisterschaften U11 in Borsdorf

Am 18.11.2023 fanden die Sächsischen Landeseinzelmeisterschaften der Jugend U11 in Borsdorf bei Leipzig statt. Unsere Frieda war über die Qualifikation bei den Bezirkseinzelmeisterschaften startberechtigt und das ist schon was ganz Besonderes! In der Gruppenphase konnte sie sich mit 2:1 Punkten und Platz 2 den Einzug in die KO-Runde erspielen. Mit 3:2 besiegte sie im Achtelfinale Mia Charleen Rösiger vom TSV BW Gröditz. Im Viertelfinale musste sie sich der späteren Landeseinzelmeisterin Rebecca Heinicke vom SV Geithain geschlagen geben.

Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Ergebnis! Und natürlich auch herzlichen Glückwunsch an Rebecca Heinicke zum Landesmeistertitel, an Lena Heine (TSV Graupa) zur Vizelandesmeisterin sowie Milena Koser und Surina Helbig (beide SG Oelsa) zu Platz 3.

.


Stadtoberliga 16.11.2023

SV Adorf 1 – ESV Lok Chemnitz 1 – 7 : 9

Das war zu wenig. Es war wieder einmal ein knappes Spiel – diesmal allerdings mit dem besseren Ende für den Gegner. Zu Gast hatten wir am 16.11.2023 die erste Mannschaft des ESV Lok Chemnitz, welche (natürlich?) mit voller Kapelle angereist war. Unsererseits gab Frank nach langer Zeit sein Comeback. Da wollten wir natürlich umso mehr gewinnen. Aber Schritt für Schritt.

Die Doppel gingen wir wie gewohnt an: Benni und Nico, unser eingespieltes erstes Doppel, gewannen ihr Spiel gegen Frank Steiniger und Mike Lehnert verdient mit 3:1. Unser zweites Doppel, bestehend aus Luca und Simon, musste sich mit 0:3 gegen Holger Riesen und Tommy Fischer geschlagen geben. Nach einer Doppelbilanz von insgesamt 0:6 werden die beiden vermutlich eine Doppel-Pause bis zur Rückrunde einlegen müssen. 😉 Frank und Maxi zogen gegen die beiden Chemnitzer Noppenkünstler Viktor Eckardt/Roman Kuzmin ebenfalls mit 0:3 den Kürzeren.

Wie in einem der vorhergehenden Spielberichte schon erwähnt wurde: wer nach den Doppeln auf einen 1:2-Rückstand aus Adorfer Sicht setzt, hat in fünf von sechs Spielen recht. Bisher war also nichts Ungewöhnliches dabei. Solch einen Rückstand hatten wir in dieser Saison ja nun schon mehrere Male wettgemacht.

Die erste Einzelrunde startete nicht sonderlich aussichtsreich. Luca konnte gegen Tommy Fischer den ersten Satz zwar klar mit 11:2 gewinnen, verlor jedoch alle drei darauffolgenden Sätze und musste sich folglich 1:3 geschlagen geben. Benni spielte gegen Sportfreund Riesen groß auf und führte zwischenzeitlich 2:1 in Sätzen. Im Entscheidungssatz zeigte der Chemnitzer Nerven, holte einen 6:9 Rückstand auf und entschied das Spiel für sich. Während Simon mit 3:0 gegen Mike Lehnert gewinnen konnte, verlor Nico mit 1:3 gegen Sportfreund Steiniger. Das war schade, da Nico im dritten Satz 10:6 in Front lag (Endstand im dritten Satz: 10:12) und somit nur noch einen Satz gebraucht hätte. Unser Frank verlor gegen Roman Kuzmin im Endergebnis zwar klar mit 0:3, die einzelnen Sätze waren jedoch allesamt umkämpft und knapp (-7, -9, -9). Einzig Maxi konnte in der ersten Einzelrunde noch mit 3:0 gegen Viktor Eckardt gewinnen. Damit lagen wir 3:6 hinten. Während der 1:2-Rückstand nach den Doppeln für uns schon zur Gewohnheit geworden zu sein scheint, lagen wir nach den ersten sechs Einzelpartien in dieser Saison noch nicht allzu häufig so deutlich zurück. Es hieß also nochmal alles zu geben und diesen Rückstand doch noch zu drehen!

Der erste, der das tat, war Luca. Er fertigte Holger Riesen nach einem aufregenden Spiel und einer sehenswerten Leistung mit 3:1 ab. Benni musste sich einem wirklich stark aufspielenden Tommy Fischer mit 0:3 geschlagen geben. Simon und Nico gewannen ihre Partien gegen Frank Steiniger beziehungsweise Mike Lehnert mit 3:1/3:0 und machten das Spiel damit wieder spannend. Frank zeigte sich kämpferisch, verlor aber eine ebenso offene Partie, wie schon seine erste an diesem Abend, schlussendlich erneut klar mit 0:3. Maxi hatte gegen Roman Kuzmin keinerlei Probleme und gewann erneut mit 3:0. Damit waren wir auf ein 7:8 rangekommen. Das folgende Abschlussdoppel konnten wir nicht gewinnen und mussten uns am Ende den Chemnitzern mit 7:9 geschlagen geben. Bedauerlich, hätten wir diese Aufholjagd doch gerne mit einem Punktgewinn gekrönt. „Lebbe geht weiter“!

Am nächsten Donnerstag steht unser zweites Auswärtsspiel der Saison an. Die Partie gegen die zweite Vertretung aus Rabenstein beginnt 19:15 Uhr. Danach folgen ebenfalls ein Auswärtsspiel beim BSC Rapid und zum Abschluss der Hinrunde ein Heimspiel gegen den TSV Germania Chemnitz.

An dieser Stelle vielen Dank an alle, die bei unserem Heimspiel anwesend waren und uns bis zum Schluss glänzend unterstützt haben. 😉 🏓

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft, Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Stadtoberliga 09.11.2023

SV Adorf 1 – TuS Ebersdorf 1 – 8 : 8

Das war mal wieder ein wilder Ritt! Nach ständigem Auf und Ab erspielen wir uns gegen den aktuellen Tabellenführer, der ersten Mannschaft des TuS Ebersdorf, ein 8:8-Unentschieden.

Steffen war dieses Mal verhindert, Tilo stand uns dafür als Ersatz zur Verfügung und spielte mit Maxi im dritten Doppel. Die anderen beiden Doppel blieben wie gehabt. Benni und Nico lagen gegen die Sportfreunde Mehner und Bauer zwar 0:2 hinten, konnten die Partie aber noch mit 3:2 gewinnen. Die drei gewonnen Sätze waren dabei äußerst knapp (+11, +10, +9). Simon und Luca zeigten gegen Hoppe/Glanz eine wirklich starke Leistung, lagen beim Stand von 2:1 mit 10:9 in Front, mussten sich schlussendlich aber mit 2:3 geschlagen geben. Nichtsdestotrotz aber ein Mutmacher für die nächsten Partien! Maxi und Tilo, eingespieltes Doppel in unserer zweiten Mannschaft, bezwangen René Hauptmann und Alexej Podkowyrin ohne Mühe mit 3:0.

Nanu!? Nach drei Doppeln mit 2:1 vorne zu liegen, ist für uns in dieser Saison ein absolutes Novum. Möglicherweise von dieser Tatsache abgelenkt, verlief die erste Einzelrunde für uns nicht sonderlich siegreich. Luca zeigte gegen Tom Mehner Nerven und bezwang seinen Gegner in einem engen und umkämpften Spiel mit 3:2 (12:10 im fünften Satz!). Das war nichts für schwache Nerven! Benni war gegen Sven Hoppe, der in der bisherigen Saison nur ein einziges Spiel verlor, nicht chancenlos, verlor jedoch in Sätzen klar mit 0:3. Auch Simon musste gegen Sportfreund Podkowyrin mit 0:3 den Kürzeren ziehen. Aber das Ergebnis trügt: so klar, wie das Endresultat hergeben mag, war die Partie nicht. Die einzelnen Satzergebnisse: 11:13, 9:11, 9:11. Nico konnte gegen René Hauptmann auch nicht gewinnen und musste die Partie mit 1:3 abgeben. Maxi forderte Benjamin Glanz alles ab, zwang diesen bis in den fünften Satz, startete dort eine atemberaubende Aufholjagd und – verlor den Satz und damit das Spiel noch ganz knapp. Einzig Tilo konnte in der ersten Einzelrunde, neben Luca, noch gewinnen. Der Endstand gegen Michael Bauer lautete 3:1. Da schmolz die Führung aus den Doppeln dahin. Der aufmerksame Leser kommt auf einen Zwischenstand von 4:5. Da war trotzdem noch alles drin!

Die zweite Einzelrunde sollte es uns auch zeigen. Luca, der diese Saison schon einmal ein punktemäßiges Schwergewicht der Stadtoberliga bezwang, musste nun gegen Sportfreund Hoppe ran. Gegen Thomas Kühn noch 3:1 als Sieger hervorgegangen, musste er diese Partie nach einer trotzdem starken Leistung mit 1:3 abgeben. Benni und Simon gewannen gegen Tom Mehner beziehungsweise René Hauptmann jeweils mit 3:1. Nico konnte Alexej Podkowyrin mit 3:0 besiegen und Maxi gewann gegen Michael Bauer mit 3:1. Tilo zeigte gegen Sportfreund Glanz eine durchweg gute Leistung, musste nach einigen glücklichen Bällen seines Gegners allerdings alle drei Sätze abgeben. Und plötzlich lagen wir wieder 8:7 vorne! So schnell kann es beim Tischtennis gehen. Damit war das Unentschieden schon gesichert, jetzt sollte natürlich noch der Sieg her! Unglücklicherweise mussten Benni und Nico die ersten beiden Sätze gegen das bisher noch ungeschlagene Doppel Hoppe/Glanz mit 9:11 abgeben. Im dritten Satz ging leider nicht mehr viel (4:11) und wir verloren das Abschlussdoppel.

Am Ende teilen wir uns die Punkte mit Ebersdorf. Ein gerechtes Ergebnis für eine ausgeglichene Partie. Sicherlich, so sagte unser Nietz, hätten wir dieses Ergebnis vor Beginn der Partie nicht abgelehnt. Ein Punkt ist und bleibt (zumindest in solchen Spielen) besser, als keiner.

An dieser Stelle wieder einmal vielen, vielen Dank an alle, die Donnerstag Abend anwesend waren und uns unterstützten. Ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass wir sowohl die meisten, als auch die besten Fans der Liga haben. 😉 🏓 ❤

Weiter geht es für unsere erste Mannschaft bereits nächsten Donnerstag. Am 16.11. ist die Mannschaft des ESV Lok Chemnitz in Adorf zu Gast. Anpfiff ist wie immer 19:30 Uhr. Wir freuen uns auf Euch!

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft – Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Matteo und Benjamin sind die Vereinsmeister 2023

Am Sonnabend, dem 4. November 2023 wurden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Jeweils fünf Mädchen und Jungs aus dem Adorfer Tischtennisnachwuchs kämpften am Vormittag „Jeder gegen Jeden“ um bestmögliche Ergebnisse. Dass es am Ende so spannend wurde und jeder gewonnene Satz entscheidend für die Platzierung war, war zu Beginnn des Turniers nicht abzusehen. Wir können sehr stolz auf unseren Nachwuchs sein, denn was die Trainer, Eltern und Vereinsmitglieder zu sehen bekamen, war schon toll! Wir gratulieren ganz herzlich Lucia zum 3. Platz, Laurin zum 2. Platz und Matteo zum Vereinsmeistertitel. Vielen Dank auch an die Eltern, die ihre Kinder so toll motiviert und unterstützt haben.

Und vielleicht motiviert der eine oder andere Sieg an diesem Vormittag auch für die laufende Punktspielsaison!


Am Nachmittag stand für die Erwachsenen der Pokal bereit. In 4 4er-Gruppen ging es zunächst darum, den Einzug in die KO-Runde zu schaffen. Im Achtelfinale mussten sich Nico, Simon, Michelle und Maximilan geschlagen geben. Im Halbfinale konnte sich Luca gegen Tilo durchsetzen, Benjamin bezwang Mike. Benjamin besiegte letztlich mit einer durchweg konzentrierten Leistung über den gesamten Nachmittag den Vorjahresvereinsmeister Luca im Finale. Herzlichen Glückwunsch an den Sieger und die Platzierten und vielen Dank an alle beteiligten Aktiven.


Stadtoberliga 30.10.2023

SG Aufbau Chemnitz 4 – SV Adorf 1 : 11:4

Das war zu wenig. Man mag meinen, beispielsweise wenn man aufs Ergebnis schaut, dass dieses Spiel sehr einseitig verlaufen sein muss. Dem war jedoch eigentlich nicht so. Aber langsam…

Gestartet sind wir ins Spiel mit unveränderter Aufstellung zu unseren ersten beiden Saisonpartien. Unser erstes Doppel Benni/Nico funktioniert im Moment einwandfrei und konnte das dennoch starke Chemnitzer Doppel zwei Kühn/Oertel mit 3:1 besiegen. Bei Simon/Luca kann man im Moment eigentlich nicht mal mehr von Sand im Getriebe sprechen, da stecken leider ganze Brocken drin. Die beiden mussten sich Voll/Zemlin mit 1:3 geschlagen geben. Das dritte Adorfer Doppel um Steffen und Maxi lag gegen die Sportfreunde Rebwar Fadhil und K.-D. Roquette mit 2:0 in Front, verlor die Partie allerdings noch mit 2:3. Im vierten Satz (Steffen und Maxi führten 2:1) gab es beim Stand von 10:10 einen strittigen Kantenball unsererseits, der nicht gezählt wurde. Schlussendlich ging der vierte Satz mit 10:12 verloren und im Entscheidungssatz ging dann gar nichts mehr.

Nach den Doppeln 1:2 zurückzuliegen ist für uns nichts Ungewohntes. Die beiden vorherigen Partien gegen Post beziehungsweise Niederwiesa starteten analog. Ein kleiner Hoffnungsschimmer war also noch da. Die erste Einzelrunde wurde durch Sportfreund Kühn und Benni eröffnet. In einer umkämpften Partie mit vielen sehenswerten Ballwechseln ging allerdings der Chemnitzer als Sieger hervor. Luca zwang David Voll zwar in den Entscheidungssatz, verlor diesen aber unglücklicherweise knapp mit 9:11. Simon war gegen Rebwar Fadhil nicht ohne Chance, verlor allerdings in Sätzen klar 0:3. Nico konnte Sportfreund Zemlin immerhin einen Satz abgewinnen, musste sich aber mit 1:3 geschlagen geben. Steffen und Maxi machten es gegen K.-D. Roquette beziehungsweise Adrian Oertel spannend, beide mussten sich allerdings im fünften Satz mit 7:11 / 8:11 geschlagen geben. Leider konnten wir kein Einzel in der ersten Runde gewinnen. Das macht einen Zwischenstand von 1:8 aus unserer Sicht. So viel zum Hoffnungsschimmer…

Ein besonderer Leckerbissen war der Sieg von Luca gegen Thomas Kühn. Luca, über 100 Live-PZ-Punkte hinter seinem Gegner, gewann ein spannendes und umkämpftes Spiel verdient mit 3:1. Benni musste sich dagegen David Voll 0:3 geschlagen geben. Simon holte gegen Sportfreund Zemlin jeweils einen 5:10-Rückstand und einen 7:10-Rückstand zum 10:10 auf, musste aber beide Sätze mit 10:12 abgeben. Insgesamt verlor er auch 0:3. Nico lag gegen Rebwar Fadhil 0:2 hinten, gab allerdings nie auf und gewann noch mit 3:2. Steffen blieb gegen Adrian Oertel ohne Chance und zog mit 0:3 den Kürzeren. Maxi ließ sich von K.-D. Roquette und seinen Floskeln nicht irritieren und schlug ihn mit 3:1.

Wer korrekt mitgerechnet hat, kommt auf einen Endstand von 4:11 aus Adorfer Sicht. Was auf den ersten Blick deutlich erscheinen mag, war schlussendlich jedoch wesentlich umkämpfter. Man stelle sich vor, wir gewinnen die vier Partien, die wir jeweils im fünften Satz (zu 6, 7, 8, 9) verloren haben. Auf einmal stünde es 8:7 für uns und das Abschlussdoppel hätte noch gespielt werden müssen. „You can’t always get what you want“.

Vielen Dank an alle, die uns unterstützt und angefeuert haben. Während seitens Aufbau noch vor Schlusspfiff nahezu alle gegangen sind, warteten unserer Fans und Begleiter bis zum Ende. Genau das macht unseren Verein aus. Achim würde sagen: „Lebbe geht weiter“. Genauso ist es auch. Bereits am Donnerstag empfangen wir die zweite Vertretung des TTSV Limbach-Oberfrohna. Parallel spielt Adorf 2 gegen TuS Ebersdorf 2. Ein Doppelspieltag in Adorf – wer sich das entgehen lässt, ist selbst schuld! Beide Partien beginnen 19:30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Adorf. Fürs leibliche Wohl wird gesorgt sein! 😉

Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft – Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Adorfer Tischtennis-Nachwuchs erfolgreich

Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften am 21.10.2023 in der Altersklasse U11 war unser Nachwuchs recht erfolgreich. Frieda blieb in der Gruppenphase ungeschlagen und gewann auch ihr Halbfinalspiel. Lediglich im Finale unterlag sie mit 0:3 Sophie Weiß vom TTSV Zwönitz-Elterlein. Frieda und Alma konnten sich im Doppelwettbewerb der Mädchen U11 über Platz 3 freuen, ebenso Jonas, der mit Tim Schultheis vom SV MT Wilkau-Haßlau den dritten Platz im Doppelwettbewerb der Jungen U11 belegte. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!


Stadteinzelmeisterschaften der Jugend vorverlegt

Aufgrund eines Terminkonflikts muss der Termin für die Stadteinzelmeisterschaften der Jugend verschoben werden. Die Stadteinzelmeisterschaften finden nun am 16.-17.09.2023 bei BSC Rapid Chemnitz statt.


Landesranglistenturniere der Jugend

Vorab: noch nie konnte sich eine Adorfer Nachwuchsspielerin oder ein Adorfer Nachwuchsspieler für die Landesranglistenturniere qualifizieren! Dass es für unsere Frieda in der Turnierklasse Mädchen 11 alles andere als einfach werden würde, war klar. Dennoch konnte sie zwei Siege gegen ihre Konkurrentinnen aus ganz Sachsen erreichen und belegte am Ende Platz 9. Herzlichen Glückwunsch dazu!


Gelungener Start in die neue Punktspielsaison

Am Donnerstag, dem 7. September 2023, starteten unsere Herren aus der 3. Mannschaft in der ersten Runde des Stadtpokals in die neue Punktspielsaison. Mit einem 4:0 gegen den SSV Chemnitz 3, einem 4:1 gegen TTSV Limbach-Oberfrohna 6 und einem 4:2 gegen den TTSV 1950 Chemnitz 2 zogen sie als Gruppensieger in die nächste Runde ein. Herzlichen Glückwunsch!


Unsere 1. Mannschaft bestritt ebenfalls am 7.9.2023 ihr erstes Heimspiel.

Nach der Verlegung des Spiels (ursprünglich auf den 21.9. angesetzt) bekamen wir nun die Ehre, die Saison 2023/24 der Stadtoberliga Chemnitz eröffnen zu dürfen. Scheinbar sind Eröffnungsspiele dieses Jahr immer besonders spektakulär, aber erfolgreich für die eigens favorisierte Mannschaft. Dieses nun also auch.


Der Start war etwas holprig. Nach den drei Doppeln zum Anfang lagen wir 1:2 zurück. Benni und Nico konnten gegen die Sportfreunde Lasch und Knoll im fünften Satz den ersten Punkt holen. Simon und Luca unterlagen Heyder/Knechtel leider im Entscheidungssatz (man munkelt, an guten Tagen würden sie dieses Spiel gewinnen). Steffen und Maxi hatten leider keine Chance und unterlagen dem gegnerischen Doppel klar 0:3.


In den Einzelspielen war immer noch etwas Sand im Getriebe. Luca gewann zwar klar und hochverdient 3:0 gegen den ehemaligen Bezirksligaspieler Holger Lasch, Benni zog allerdings gegen Dirk Heyder mit 0:3 den Kürzeren. Simon führte 2:0 gegen Sportfreund Knechtel, verlor den dritten Satz jedoch knapp mit 9:11 und ging leider noch als Verlierer hervor. 2:3 der Endstand. Nico gewann souverän 3:0 gegen Frank Rülke und Maxi zeigte gegen Friedemann Knoll Nerven und siegte mit 3:2. Steffen musste sich nach spektakulären Ballwechseln und einer Vielzahl von gegnerische Netz- und Kantenbällen Maik Lippmann mit 2:3 (und 11:13 im fünften Satz) geschlagen geben.
Nach der ersten Einzelrunde lagen wir also noch mit 4:5 hinten.


Die zweite Einzelrunde begann aussichtsreich. Luca und Simon gewannen beide klar mit 3:0 gegen Dirk Heyder beziehungsweise Frank Rülke. Benni gewann gegen Holger Lasch im Entscheidungssatz mit 11:7. Aber auch Nico hatte gegen Ralf Knechtel Probleme. Er musste, wie schon Simon zuvor, gegen ihn in den finalen fünften Satz und verlor diesen leider knapp mit 9:11. Steffen verlor dazu noch mit 1:3 gegen Friedemann Knoll. Und jetzt, meine Damen und Herren, kam das spannendste und spektakulärste Spiel des Abends. Zu diesem Zeitpunkt stand es 7:7. Beide Mannschaften hatten die Chance den achten Punkt zu holen und somit das Unentschieden sicher und die Möglichkeit des ersten Saisonsiegs zu haben. Maxi zeigte gegen Sportfreund Lippmann eine starke Leistung und gewann nach phänomenalen Ballwechseln den Entscheidungssatz mit 16:14! Alle, die nicht anwesend waren, mögen sich hineinversetzen, was die Zuschauer in diesen Minuten psychisch und mental durchmachen mussten (glücklicherweise mit dem besseren Ende für uns).

Da es nun also 8:7 für uns stand, hatten wir die Chance, unser erstes Saisonspiel erfolgreich zu gestalten. Das Abschlussdoppel stand an, um darüber Gewissheit zu bringen. Benni, der fauchte wie ein Löwe und heiß auf dieses Spiel war, tütete zusammen mit Nico (dem übrigens ein wunderschöner „around-the-net-shot“ an die Kante gelang) den ersten Saisonsieg ein. Beide zeigten eine konzentrierte Leistung und gewannen 3:1 gegen Heyder/Knechtel. Damit hatten wir (fast) alles erreicht, was wir uns vorgenommen hatten. Es war sicherlich nicht unser bestes Spiel, dafür aber ein erfolgreiches. Und nur das zählt! Ist ja klar, dass am Anfang der Saison noch nicht alles gelingt.


Wir freuen uns auf die nächsten Spiele, die hoffentlich ein wenig unspektakulärer, aber dennoch erfolgreich, verlaufen werden.
Sportliche Grüße im Namen der ersten Mannschaft

Simon Schulze (ML SV Adorf/Erzgeb. 1)


Herzlichen Glückwunsch

Mit ihrer erfolgreichen Teilnahme am Ranglistenturnier 1 Mädchen 11 am 25.08.2023 in Döbeln hat sich Frieda für das Landesranglistenturnier am 10. September 2023 qualifiziert. Dazu ganz herzlichen Glückwunsch! Mit 5 Siegen und nur 2 Niederlagen belegte Frieda den 3. Platz im Startferfeld.

Wir drücken für die Landesrangliste ganz fest die Daumen.


Freundschaftsspiel gegen Tanne Thalheim

Bevor die neue Punktspielsaison startet, standen noch zwei Freundschaftsspiele gegen Tanne Thalheim auf dem Plan. Am Donnerstag, dem 17.07.2023, traten sowohl der Nachwuchs als auch die Erwachsenen in der Turnhalle Adorf zum sportlichen Vergleich an. Für unseren Nachwuchs war es definitiv schwerer, denn durch die trainingsfreie Zeit während der Sommerferien mussten die tischtennistypischen Bewegungen erst mal wieder aktiviert werden. Aber jede Art von Wettkampferfahrung ist wichtig und so ist – unabhängig vom Ergebnis – gerade so ein Freundschaftsspiel immer ein Gewinn!

Nehmt den Schwung einfach mit in die neue Punktspielsaison.

.

.

Die Erwachsenen standen sich mit jeweils zwei Vierermannschaften gegenüber. Während die auf Eins gesetzten Spieler Luca, Nico, Ivo und Sarah allesamt ein Einzel an die Thalheimer abgaben, aber Dank der gewonnenen Doppel insgesamt als Sieger aus der Partie hervorgingen, musste unsere „zweite Garnitur“ lediglich einen Punkt für unsere Gäste lassen.

Vielen Dank an die Thalheimer für einen sportlich interessanten und schönen Abend in freundschaftlicher Atmosphäre. Danke auch an unseren Profi-Grillmeister Steffen und an Organisator Oli.

.


Schöne Ferien

Während der Schulferien findet kein Nachwuchstraining statt. Wir wünschen unserem Tischtennis-Nachwuchs schöne Ferien und freuen uns auf das erste gemeinsame Training am Donnerstag, dem 24.08.2023. Bis dahin eine schöne Zeit!

Das Training der Erwachsenen findet auch weiterhin montags und donnerstags unverändert statt.


KEIN Training am 06.07.2023

Aufgrund einer Veranstaltung des Schulhortes Adorf in der Turnhalle kann am Donnerstag, dem 6. Juli 2023, leider kein Nachwuchstraining stattfinden. Ebenso muss das Erwachsenentraining ausfallen, da die Veranstaltung bis in die Abendstunden andauert.


Freundschaftspiel in Adorf/Vogtland

Schon lange geplant freuten wir uns, am 1. Juli 2023 mit zwei vom Kreissportbund Erzgebirge ausgeliehenen Vereinsbussen nach Adorf ins Vogtland zum Freundschaftsspiel zu fahren. Nach 1973 und 2019 war es das dritte Aufeinandertreffen unserer Vereine und wir haben uns vorgenommen, es zu einer kleinen Tradition werden zu lassen. Mit jeweils drei 4er-Mannschaften starteten wir am Nachmittag unser Turnier und erlebten in einer sehr angenehmen Atmosphäre schöne Spiele und nette Gespräche. Wie konnte es anders sein: Adorf gewann! Die Vogtländer Sportfreunde hatten in der Bayrischen Bierstube in Markneukirchen zum Abendessen reserviert und so konnten wir den Abend bei lecker Hausmannskost und Gelaber rund um Tischtennis ausklingen lassen. Vielen Dank an die Vogtländer für die super Organisation. Vielen Dank auch an unsere Chauffeure Steffen und Oliver.

.


Wochenendlehrgang in der Tischtennis-Schule in Dippoldiswalde

Vom 23.06. bis 25.06.2023 fand in der Tischtennis-Schule in Dippoldiswalde unser Wochenendlehrgang statt. Kathrin Mühlbach, Bundesligaspielerin beim ttc Berlin eastside, und ihr Team haben sowohl einige unserer Nachwuchsspielerinnen und -spieler als auch die „alten Hasen“ mit einem speziellen Training auf die neue Saison vorbereitet. Wir erlebten ein sportlich anspruchsvolles Wochende und natürlich jede Menge Spaß rund um Tischtennis.

Freitags nachmittags in Richtung Dresden zu starten muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass man die Anreisezeit halbwegs exakt planen kann … Angekommen, Zimmer im Bahnhotel bezogen und auf zur ersten Trainingseinheit in den Sportpark.

.

.

Am Sonnabend standen zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Unsere Trainingsgruppe wurde an diesem Tag noch durch 5 weitere Spielerinnen und Spieler ergänzt und auch die mussten ganz ordentlich ran. Sowohl Simon als auch Luca wurden im Einzeltraining richtig gefordert.

.

.

.

.

Und wenn man schon im Bahnhotel wohnt, dann darf man natürlich auch die Einfahrt der Weißeritztalbahn nicht verpassen.

.

.

Am Sonntag stand das Abschlussturnier auf dem Programm. Punkte sammeln im Einzel wie im Doppel war angesagt. Michelle war am Ende am erfolgreichsten und gewann das Turnier. Herzlichen Glückwunsch!

.

.

Vielen Dank an Kathrin, Carlos und das gesamte Team für das tolle Wochenende in Dippoldiswalde. Es hat wieder super viel Spaß gemacht! Vielen Dank auch an Matthias für den Extra-Einkauf in seinem TT-Shop. Und vielen Dank an Haustypen.online UG für die großzügige Spende, die wir gern für das Trainingswochenende für unseren Nachwuchs verwendet haben.


Mobil zum Floriansfest

Erstmals starteten die Tischtennisspieler mobil zum Festumzug anlässlich des Floriansfestes. Oliver präsentierte mit seinem geschmückten E-Mobil ein Stück Adorfer Tischtennisgeschichte, umrahmt von einer Auswahl unseres Tischtennis-Nachwuchses und der aktiven Spielerinnen und Spieler.

.

.

.


Der Pokal bleibt (wenigstens zur Hälfte!) zum ersten Mal in Adorf

Die Anmeldeliste bis auf den letzten Startplatz ausgebucht, eine kurzfristige krankheitsbedingte Absage vom Freitag Nachmittag konnten wir noch mit einem Doppel aus der Warteliste auffüllen – so starteten wir mit 32 Doppeln in das 12. Herbert-Ramm-Gedächtnis-Doppelturnier um den Wanderpokal des SV Adorf. Es ist für uns seit vielen Jahren immer wieder eine Freude, dieses Turnier zu Ehren von unserem Herbert zu veranstalten und wir sind sehr dankbar, diesen sportlichen Höhepunkt in unserem Vereinskalender zu haben.

.

Wir als Gastgeber mussten ebenfalls aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle bei zwei Doppeln umplanen. Während Sarah in unserer Ersten ersatzfündig wurde, holte sich Simon externe Unterstützung durch Lukas von der SG Handwerk Rabenstein. Und was sich aus dem Doppel Gruszka/Schulze im Laufe des Abends entwickelte, konnten die Anwesenden live miterleben…

.

Leichte Gruppen gab es nicht und einen Fehlstart konnte sich in der Gruppenphase kein Doppel leisten. Entsprechend konzentriert und motiviert ging es von Beginn an zu. Und doch passierte es auch – und das macht es ja wiederum spannend – dass ein gesetztes Doppel nicht aus der Gruppenphase heraus kam. Viele knappe Ergebnisse, oft über fünf Sätze, zehrten ordentlich an Kraft und Kondition. Es war bereits nach 23 Uhr, als die Doppel feststanden, die im Achtelfinale in die KO-Runde einzogen. Und auch hier gab es durchaus die eine oder andere Überraschung. Das auf Eins gesetzte Doppel David Voll (SG Aufbau Chemnitz)/Thomas Fritzsche (Post SV Chemnitz) unterlag mit 2:3 dem Limbacher Doppel Markus Zülchner/Matthias Neubert. Unsere Jungs Benjamin Rupf/Nico Walter, Gruppensieger ohne Punktverlust aus Gruppe 4 mussten sich leider dem Niederlautersteiner Doppel Adrien und Patrick Lingenauer im vierten Satz geschlagen geben. Michelle Grünberg/Steve Wendler vom BSC Rapid Chemnitz, im letzten Jahr noch auf Platz 3, wurden im Entscheidungssatz von Lukas Gruszka/Simon Schulze besiegt.

.

Und welche Prognose sollten wir vor den Viertelfinalspielen abgeben? Spannend war es allemal, die Dresdner Frank Humann/Bogdan-Andrei Oboroc unterlagen den Limbachern Zülchner/Neubert, Adrien und Patrick Lingenauer drehten ihr Spiel nach einem 0.2 Rückstand und gewannen im Entscheidungssatz gegen Rene Ehnert/Frank Augst von der SG Motor Trachenberge, das Zschopauer Doppel Jule Jablinski/Norman Laskowsky gewann 3:1 gegen das Großolbersdorfer Doppel Jens Seidel/Lars Fritsche (2014 Gewinner des Wanderpokals!) und das einzige mit Adorfer Beteiligung im Wettbewerb verbliebene Doppel Lukas Gruszka/Simon Schulze machte gegen die Vorjahressieger Ronny Ledinko/Benni Marschner aus Großolbersdorf im Entscheidungssatz den Einzug ins Halbfinale perfekt.

.

Beide Halbfinalspiele gingen über die volle Distanz, mitunter knisterte die Spannung in der Halle. Das Turnier lief nun schon mehr als fünf Stunden und gegen zwei Uhr standen die diesjährigen Finalisten fest. Mit 3:1 gewannen in den frühen Morgenstunden Lukas Gruszka/Simon Schulze gegen Markus Zülchner/Matthias Neubert. Herzlichen Glückwunsch! Damit bleibt zum ersten Mal überhaupt der Wanderpokal bei uns in Adorf – wenigstens für ein halbes Jahr – denn auch Lukas soll diesen in Rabenstein stehen haben. Übrigens, so jung hat noch kein Doppel den Turniersieg errungen. Nach der Siegerehrung gegen halb drei erlebten wir noch ein heftiges Gewitter. Wollte uns Herbert damit zeigen, dass ihm sein Turnier auch gefallen hat?

.

Wir gratulieren ganz herzlich den Siegern, Zweit- und Drittplatzierten und sagen Danke an alle Teilnehmer und Gäste für ein spannendes, unterhaltsames und sportlich faires Turnier. Danke für die vielen netten Gespräche „am Rande“ und für die gute Atmosphäre in der Halle und davor. Danke auch an die fleißigen Helfer vor, während und nach dem Turnier.

.

Vielen Dank auch an unsere Sponsoren Juwelier Roller und bofrost, die uns die Sachpreise für die Sieger und Platzierten bereitstellten, vielen Dank an den TT-Shop Stein für die Präsente und vielen Dank an den Hahn-Maler, der uns ebenfalls wieder unterstützte.

.

Wir freuen uns auf die Neuauflage im nächsten Jahr! In diesem Sinne, kommt alle gut über die punktspielfreie Zeit, genießt den Frühling und Sommer, bleibt gesund und bis bald.

/us



Platz 3 für Jule Jablinski und Norman Laskowsky vom SSV Zschopau



Platz 2 Markus Zülchner und Matthias Neubert vom TTSV Limbach-Oberfrohna



Sieger des 12. Herbert-Ramm-Gedächtnis-Turniers 2023 und Gewinner des Wanderpokals Lukas Gruszka von der SG Handwerk Rabenstein und Simon Schulze vom SV Adorf/Erzgebirge



Die Drittplatzierten Adrien und Patrick Lingenauer von der SG Niederlauterstein mit den Gewinnern Lukas und Simon


Weitere Fotos findet ihr auch demnächst unter tischtennis-adorf.de








12. Herbert-Ramm-Gedächtnis-Doppelturnier

Es ist wieder soweit: unser Traditionsdoppelturnier um den Wanderpokal des SV Adorf/Erzgebirge findet in wenigen Tagen statt. Inzwischen ist die Anmeldeliste komplett gefüllt, bleibt also nur noch die Hoffnung, über die Warteliste bei kurzfristiger Absage eines der angemeldeten Doppel ins Turnier zur „rutschen“. Die Vorbereitungen gehen in die heiße Phase und wir freuen uns sehr, gemeinsam mit euch einen spannenden Turnierabend mit vielen tollen Spielen ganz im Sinne von unserem Herbert Ramm zu erleben.

.

Noch ein Hinweis für eure Anreise. Der Breitbandausbau beschert uns auch in Adorf mal wieder Straßensperrungen (das schnelle Internet versucht schon seit Jahren zu uns durchzudringen). Derzeit erfolgt der Ausbau zwischen Gasthof Adorf und der Grundschule (also unserem Spiellokal). Für alle Anreisende aus Richtung Burkhardtsdorf gibt es außer den Hinweisschildern keine Einschränkungen. Alle die aus Richtung Jahnsdorf, Neukirchen oder Klaffenbach kommen, erwartet am Gasthof Adorf eine Vollsperrscheibe. Schaut mal, Bauarbeiter räumen freitags nachmittags gern auf …

.

Ausschreibung:

12. Herbert-Ramm-Gedächtnis-Doppelturnier um den Wanderpokal des SV Adorf

Datum: Freitag, 28.04.2023

Ort: 09221 Neukirchen-Adorf, Adorfer Hauptstraße 108, Schulturnhalle

Anmeldung

Meldeschluss: Mittwoch, 26.04.2023, Ende des Tages

Meldung: per E-Mail an sv-adorf-erzgebirge<at>gmx.de

Informationen zur Anmeldung: Nachmeldung bis 1 ½ Stunden vor Turnierbeginn bei noch freien Startplätzen möglich, die nachgemeldeten Doppel werden auf die freien Restplätze in den Gruppen gelost

Auslosung: 27.04.2023, 19.00 Uhr

Informationen zur Auslosung: Die Doppel mit dem höchsten LPZ/QTTR-Wert werden gesetzt

Allgemeine Informationen

Beginn: 19.30 Uhr (ab 18.00 Uhr Einspielmöglichkeit)

Die Sporthalle darf nur mit Sportschuhen mit heller Sohle betreten werden. In Hallenschuhen mit dunkler Sohle darf nur angetreten werden, wenn die Sohle abriebfest ist. Auf der Sohle muss Non-Marking stehen.                           

Startberechtigung: Damen und Herren unabhängig ihrer Spielklasse mit einem LPZ/QTTR-Wert kleiner/gleich 3.200 insgesamt je Doppel (Wert vom 11.12.2022)

Startgebühr: 10,00 € / Doppel

Turniermodus: Vorrunde (Gruppenphase): 4er Gruppen, 3 Gewinnsätze, 1. und 2. Platz qualifiziert für Teilnahme an Endrunde, Endrunde: Einfaches K.O.-System, 3 Gewinnsätze, gemeinsame Wertung für alle Doppel (Damen, Herren und Mixed)

Veranstalter: SV Adorf/Erzgebirge

Turnierleitung: Joachim Keil, Frank Oesterreich, Uta Sieber

Schiedsrichter: Beteiligte Spieler

Preise: 1. Platz – Wanderpokal des SV Adorf, Sachpreise, 2./3. Plätze – Sachpreise

Verwendetes Material: Tische Donic Dehli – 5; Plastik-Bälle – Donic P40+ ***

Verpflegung: Für Speisen und Getränke ist gesorgt

Datenschutz: Bitte Datenschutzerklärung zur Ausschreibung beachten.

Das Teilnehmerfeld ist auf 32 Doppel begrenzt. Änderungen behält sich der Veranstalter vor.

Adorf, den 27.02.2023

U. Sieber

.

Datenschutzerklärung

12. Herbert-Ramm-Gedächtnis-Doppelturnier um den Wanderpokal des SV Adorf am 28.04.2023

Die bei der Anmeldung zum Turnier angegebenen personenbezogenen Daten werden gespeichert und zu Zwecken der Durchführung und Abwicklung der Veranstaltung und zu Zwecken der Medienberichterstattung genutzt. Mit der Anmeldung willigt der Teilnehmer in eine Speicherung der Daten zu diesem Zweck ein. Der Teilnehmer wird darauf hingewiesen, dass es sich bei der Veranstaltung um eine Sportveranstaltung handelt, an der ein öffentliches Interesse besteht. Der Teilnehmer erkennt es als üblich an, dass Teilnehmerergebnislisten in Medien veröffentlicht werden. Der Teilnehmer erklärt sich mit der Veröffentlichung seines Namens, Vornamens, Vereins, Spielklasse sowie der Bilder, auf denen er abgebildet ist, in allen berichteten Printmedien (Teilnehmerliste, Ergebnisliste etc.) und in allen elektronischen Medien wie dem Internet einverstanden.

.

Wir freuen uns auf eure Anmeldung!

Die Vorjahressieger Ronny Ledinko und Benni Marschner aus Großolbersdorf

Osterdoppelturnier

Gründonnerstag hat was – das Nachwuchstraining ist lockerer, was zu naschen gibts auch und wenn es ganz gut läuft, kommt Olli der Osterhase vorbei und zaubert was aus seiner Möhrentasche.

.

Unseren Osterhasen Olli kann man auch auf seiner Osterhasentour durch die Greifensteinregion verfolgen, schaut es euch gern an unter https://youtube.com/watch?v=p4BvtPt-Bxw

.

Für die Erwachsenen ging es dann ab 19.30 Uhr wieder an die Tische. Inzwischen ein altbewährtes System, mal mehr mal weniger überraschend mit wem und gegen wen man in Runde 1 bis 11 jeweils drei Sätze spielt. Zum Glück war zwischendurch Zeit für feste und flüssige Nahrungsaufnahme und so erlebten alle noch halbwegs bei Kräften gegen halb elf die Siegerehrung.

.

.

.

Herzlichen Glückwunsch an Sarah, die mit 22 gewonnenen Sätzen das beste Ergebnis des Abends erreichte, dicht gefolgt von Michi und Nico mit 21 Punkten sowie Luca mit 20 Punkten auf Rang 3.

Ein großes Dankeschön an unsern Turnierleiter Thomas, der uns wie immer gut im Griff hatte.

Danke an alle für den schönen Abend und allen Spielerinnen und Spielern und deren Familien und Freunden ein frohes Osterfest und ein paar entspannte Tage.


Herzlichen Glückwunsch an BSC Rapid Chemnitz 3

In einer spannenden Finalrunde setzte sich am 10.02.2023 BSC Rapid Chemnitz 3 durch und gewann den Stadpokal. Herzlichen Glückwunsch an Nicole, Michelle und André!

Unsere Jungs um Mannschaftsführer Benjamin erspielten sich mit einer wirklich klasse Leistung viel Respekt und setzten zu Beginn mit dem 4:3 Erfolg gegen SG Handwerk Rabenstein ein Achtungszeichen. Dass es letzlich (noch) nicht gereicht hat, sich gegen dieses hochkarätige Starterfeld durchzusetzen – gibt Motivation für die kommenden Trainingsabende und Wettkämpfe. Danke für euren tollen Auftritt in Rabenstein!


Adorf 1 steht in der Endrunde im Stadtpokal

Am 17. Januar traten unsere „jungen Wilden“ aus der 1. Herrenmannschaft in der 4. Runde des Stadtpokals in Ebersdorf an. Mit einem 4:0 gegen die Herren von BSC Rapid Chemnitz 4, einem 4:0 gegen TSV Germania Chemnitz 2 und einem 4:3 gegen TuS Ebersdorf sicherten sich Benjamin, Simon und Luca den Einzug in die Endrunde. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung! Wir drücken die Daumen fürs Finale!

Die Endrunde wird am Freitag, dem 10. Februar 2023 bei der SG Handwerk Rabenstein in der Turnhalle Kieselhausenstraße 3 ausgetragen. Beginn ist 18.45 Uhr. Neben der gastgebenden Mannschaft Handwerk Rabenstein 1 und Adorf 1 treten noch die 4. Mannschaft der SG Aufbau Chemnitz sowie die 3. Mannschaft der BSC Rapid Chemnitz gegeneinander an. Wir wünschen unseren Jungs viel Erfolg!


Training zwischen den Jahren

Da die Turnhalle Neukirchen bis einschließlich 2. Januar 2023 für den Vereinssport geschlossen bleibt, findet unser letztes Training im alten Jahr am Donnerstag, dem 29. Dezember 2022, ab 19 Uhr, in der Adorfer Turnhalle statt.


Weihnachtsdoppel

Wenn diese Kameraden in der Turnhalle Aufstellung nehmen, ist Weihnachts-Doppel-Zeit.

Traditionell am Donnerstag vor Weihnachten trafen wir uns in der Adorfer Turnhalle zum Weihnachtsdoppelturnier. Die Kinder und Jugendlichen spielten zuvor zu ihrem lockeren Weihnachtstraining am großen Tisch und nach einer doch etwas zäh verlaufenden Aufstellung zum gemeinsamen Foto eröffnete unser erfahrener Turnierleiter Thomas das Weihnachtsdoppel. Mit 26 Teilnehmern war ordentlich was los in der Halle und die zehn Runden über je 3 Sätze zehrten schon ganz ordentlich an der Kondition.

.

.

Benjamin gewann unser Weihnachtsdoppelturnier 2022, gefolgt von Peter auf Platz 2, den 3. Platz belegten punktgleich Ronny, Bodo und Joachim.

.

Herzlichen Glückwunsch!


Mettenschicht

Am Vortage des 4. Advent fuhren wir gemeinsam zur Mettenschicht in das Besucherbergwerk Pöhla ein. Mit einem Sonderbus konnten wir nach dem Mittag durch die herrlich verschneite erzgebirgische Winterlandschaft fahren und die Sonne strahlte sicher nur wegen uns! 14 Uhr brachte uns die Grubenbahn unter Tage, wo wir traditionell mit einem Bergmannsschnaps begrüßt wurden. Die Blechbläsergruppe Erzgebirgisches Stollnblech bescherte uns ein wunderschönes Konzert. Anschließend blieb noch etwas Zeit bei Speckfett-, Leberwurst- und Mettbemm und natürlich Glühwein zu plaudern und die Atmosphäre unter Tage in den Zinnkammern aufzusaugen, bevor uns die Grubenbahn wieder aus dem Berg brachte. Heimwärts gab es mit einer „Lichtlfahrt“ durchs Erzgebirge noch was für die Sinne und nun sind wir ganz gut auf Weihnachten eingestimmt.

.

.

Adorf 3 hatte am 16.12. ein Nachholespiel gegen Tabellennachbar Limbach 4 zu bestreiten. Am Ende stand ein Unentschieden und Punkteteilung. Während alle anderen Mannschaften die Hinrunde bereits abgschlossen haben, muss die Dritte am 20.12. noch mal ran: wir drücken die Daumen für das Spiel gegen TuS Ebersdorf 3!

.

Am 15.12. standen unsere „jungen Wilden“ aus der 2. Mannschaft im Rampenlicht – Runde 3 im Stadtpokal. Die Mannschaft von TuS Ebersdorf 3 trat nicht an, somit waren noch die Herren von der SG Kleinolbersdorf/Altenhain und vom TTV Blau Weiß Chemnitz als Gegner übrig. Einen Paukenschlag setzten unsere Jungs mit einem klaren 4:0 gegen Kleinolbersdorf/Altenhain, mit einem 4:1 gegen Blau Weiß Chemnitz war der Einzug in die nächste Pokalrunde perfekt. Herzlichen Glückwunsch!

.

Unter der Woche mussten am Montag die Damen und Herren der 4. Mannschaft zum letzten Heimspiel in der Hinrunde gegen Tabellenführer BSC Rapid Chemnitz 5 antreten. Die Messlatte hin hoch, denn Rapid hatte die Spielvereinigung Blau Weiß Chemnitz, immerhin Tabellenzweiter, mit 15:0 bezwungen. Unser erstes Paarkreuz mit Bernd und Thomas holten gegen Banek und Hofmeister drei Punkte (Respekt!), den vierten Punkt steuerte Maximilian gegen Jahn bei. Damit beendet die 4. Mannschaft die Hinrunde auf einem respektablen 4. Platz.


Stadtpokal Herren

Am Donnerstag, dem 15. Dezember 2022, beginnen 19 Uhr in der Adorfer Turnhalle die Pokalspiele zur 3. Runde im Stadtpokal. In der Gruppe 2 trifft unsere 2. Herrenmannschaft auf die Mannschaften von der SG Kleinolbersdorf/Altenhain, TuS Ebersdorf 3 und TTV Blau-Weiß Chemnitz.

Wir wünschen unseren Herren viel Erfolg!


Adorf 2 mit zwei Siegen in einer Woche

Wie elektrisiert sind unsere Herren der zweiten Mannschaft zum Heimspiel am 8. Dezember 2022 gegen die Sportfreunde vom SV GW Niederwiesa 2 aufgelaufen. Für die krankheitsbedingten Ausfälle gab es Aushilfe von Adorf 3 und Ronny und Silvio steuerten wichtige Punkte zum 9:6 Sieg bei. Und wieder gab allen Grund, sich so zu feiern.

.

.

Am nächsten Tag ging es gleich weiter: Auswärtsspiel bei der SG Lichtenwalde. Und auch hier brannte nichts an. Mit 10:5 war Adorf 2 erneut auf der Siegerstraße und beendet somit die Hinrunde der Saison 2022/23 auf Platz 4 in der Stadtliga. Herzlichen Glückwunsch!


Erfolgreiche Woche

Die Punktspielsaison ist in vollem Gange und unsere Mannschaften mussten sich auch in der zweiten Adventswoche ihren Gegnern stellen. Am Montag traten unsere Nachwuchs-Jungs gegen die Mannschaft vom TTSV Limbach-Oberfrohna an. Für unseren Nachwuchs ist es die allererste Hinrunde im Wettkampfbetrieb und es ist alles andere als leicht, hier zu bestehen. Aber wie heißt es so schön: Übung macht den Meister. Und Matteo konnte immerhin einen Punkt im Einzel holen. Am Abend war dann Adorf 3 am Start. In der Turnhalle an der Oberschule in Neukirchen begrüßten wir die Sportfreunde der SV Texpro Chemnitz. Das Spiel war von Beginn an spannend, denn bis zum 6:6 konnten beide Mannschaften immer wieder ausgleichen. Die letzten drei Spiele gingen aber an Steffen, Thomas und Jasmin und damit war der Sieg und zwei wichtige Punkte in der 2. Stadtklasse gesichert.

Am 1. Dezember musste die 4. Mannschaft beim Tabellenführer der 4. Stadtklasse, der Spielvereinigung Blau Weiß Chemnitz antreten. Nach den Doppeln und der ersten Einzelrunde stand es bereits 7:2 für den Gastgeber. Immerhin konnten wir durch Jasmin, Uta und Steffen noch drei Punkte zur Ergebniskosmetik erkämpfen.

Ebenfalls am Donnerstag empfing unsere 2. Mannschaft in Adorf die Mannschaft von Post SV Chemnitz 2. Nach einem tollen Spiel holten Nico/Simon im Entscheidungsdoppel den Sieg und somit konnten wir uns zwei wichtige Punkte in der Stadtliga sichern.

Die Freude über den Sieg ist unseren Herren anzusehen!

Zum Abschluss der sportlichen Woche reiste unsere 1. Mannschaft zur dritten Mannschaft der BSC Rapid Chemnitz. Anfangs noch auf der Siegerstraße, mussten sich unsere Herren dann doch mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Herzlichen Glückwunsch an alle und viel Erfolg in der nächsten Woche!


Start in die neue Saison

Das erste Nachwuchstraining nach den Sommerferien beginnt am Donnerstag, dem 1. September 2022, 17.15 Uhr in der Adorfer Turnhalle.

Am 5. September starten wir in die neue Punktspielsaison. Das erste Punktspiel bestreiten unsere beiden Nachwuchsmannschaften gegeneinander, Beginn ist 17.00 Uhr in der Adorfer Turnhalle. 19.00 Uhr tritt Adorf 3 in der ersten Runde des Stadtpokals gegen die Mannschaften von Adelsberg 4 sowie Gastgeber Handwerk Rabenstein 5 an.

Allen Spielerinnen und Spielern viel Erfolg!

Schöne Ferien

Am 14.07.2022 findet das letzte Nachwuchstraining vor den Sommerferien statt. Wir wünschen unseren Nachwuchsspielerinnen und -spielern und deren Familien eine schöne Urlaubszeit und entspannte Ferien.

Am 1. September 2022 beginnen wir wieder mit dem Nachwuchstraining. Bis dahin …